Rezension: Zwei Schwiegermütter und ein Baby von Maeve Haran

Die Eckdaten zu dem Buch:

Genre:
Roman
Erschienen:
30.11.2001
Verlag:
Blanvalet
ISBN:
9783442357130
Preis:
9,00
Seiten:
384
Gebunden:
Taschenbuch

 

Cover und Klapptext

Was ist nur mit meinem Mann los? Das fragt sich die hübsche und energische Molly Meredith, denn eigentlich führte sie bis jetzt eine glückliche Ehe. Doch Joe scheint seit der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes Eddie vor einem halben Jahr von mysteriöser Schwermut befallen zu sein. Und endlich findet Molly den Grund dafür heraus: Joe wurde als Kind adoptiert und möchte nun endlich seine leibliche Mutter kennen lernen. Überglücklich, einer Ehekrise entgangen zu sein, kommt Molly auf die glorreiche Idee, die Unbekannte auf eigene Faust ausfindig zu machen. Ein verhängnisvoller Entschluss. Denn Joes Adoptivmutter ist empört über die drohende „Konkurrenz“ und steht kurz vorm Durchdrehen. Darüberhinaus entpuppt sich Joes leibliche Mutter dann als eine etwas in die Jahre gekommene Schauspielerin und Sexbombe mit sehr plötzlichen und höchst zweifelhaften Mutterinstinkten…

–> Leseprobe

 

 

 

Meine Meinung:

Das Cover passt perfekt zu der Geschichte, die in der Kurzbeschreibung ganz genau wieder gegeben wird.

Daher fällt es mir sehr leicht meine Beurteilung festzulegen. Für das Design vom Cover und den Text vergebe ich 4/5 Mützen.

Inhalt:

Achterbahn fahren der Gefühle

Molly ist so schön *unnormal*. Mit ihr hat die Geschicht ein schönes Eigenleben. Ihr Mann Joe liebt es wie seine Frau ist. Bis….. naja das solltet ihr selber heraus finden. Es wird lustig glaubt es mir.

So vergebe ich 4/5 Mützen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.