Rezension: Tempus von Maud Schwarz

Titel:Tempus
Autor:Maud Schwarz
Erscheinungsdatum:2012
ISBN:978-3942661904
Seitenanzahl:292
Verlag:Südwestbuch

Klapptext:

Das Amulett soll dich vor Unheil bewahren und dich an mich erinnern, wenn ich schon lange nicht mehr bin. Sag das nicht! Ich legte meine Hand auf Marcius Mund.
Er nahm sie behutsam weg. Aber so ist es, Elina! Eines Tages wirst du in deine Zeit zurückkehren und leben, wenn ich schon lange tot bin. Tempus ist eine Geschichte über Verlust, Verrat, Tod und eine Liebe, die die Grenzen von Raum und Zeit überwindet. Durch eine ungewollte Zeitreise gerät die 17-jährige Elina ins vorchristliche Rom, das kurz vor der Machtübernahme durch Cäsar steht. Dort lernt sie unter dramatischen Umständen den Senatorensohn Marcius kennen und lieben. Doch schon bald bricht ein folgenschwerer Bürgerkrieg aus …

Fazit:

Es gibt Bücher da ist die Geschichte wie man auf sie aufmerksam geworden ist fast genauso interessant wie das Buch selbst.

Tempus ist ein solches. Vor einiger Zeit, es muss schon mehr als ein Jahr her sein, schrieb mich Maud Schwarz an, in meiner Funktion als Lovelybooks Moderatorin und bat mich um Hilfe für ihre Leserunde und beim Erstellen von Unterthemen. Bis hier hin eine völlig normale Situation. Natürlich half ich ihr gerne und sie wollte sich revanchieren. Nach einigen hin und her ließ ich mich darauf ein und wir trafen uns in Hamburg, denn auch sie wohnt hier in der Nähe. Wir kamen natürlich wieder auf ihr Buch zu sprechen, ich hatte ich nämlich „nur“ geholfen und mich nicht weiter mit dem Buch beschäftigt und sie wiederholte Mal wieder das es sich um einen historischen Roman handelt.Wer mich kennt, weiß das ich diese nicht mag, irgendwann kam sie aber damit rum das es vielmehr ein Zeitreiseroman ist und da war ich Feuer und Flamme. Ich versprach ihr es „irgendwann“ mal zu lesen, ich besorgte es mir bei einer meiner nächsten Bestellungen und legte es auf meinen SuB, wo es bis vor ein paar Tagen noch lag…

Tja und nun habe ich es soeben ausgelesen und bin noch ganz beschwingt von der Geschichte die Maud dort gesponnen hat. Es geht um Elina, Tochter zweier Ärzte die von Kenia in ihre Heimat Schweden ziehen. Elina muss ihren langjährigen Freund zurücklassen. Natürlich leidet sie und kann s nicht erwarten 18 zu werden, um zurück zu Harry zu kehren. Es kommt aber alles anders, denn Fernbeziehungen gehen meist nicht gut, auch bei Elina nicht. Sie ist am Boden zerstört und soll dann zu ihrem 17. Geburtstag mit einer Reise nach Rom aufgeheitert werden.

Ich mag gerade gar nicht so viel darüber schreiben, zumindest wird Elina in die Zeit kurz vor dem Ausbruch des Bürgerkriegs gegen Cäsar zurück versetzt. Wo sie, durch einen glücklichen Zufall, im Haus eines Senators aufgenommen wird. Als Gast. Nicht als Sklavin. Dort lernt sie den Sohn kennen und spürt eine eigenartige Verbindung. Sie verliebt sich in ihn. Ich gehe hier jetzt extra nicht auf Details ein, denn Spoilern wäre gemein 😉

Kurzum es handelt sich um einen Zeitreiseroman, auch um einen Liebesroman und ja fast alles vor einem historischen Hintergrund. Ich konnte den Tiber riechen, auch habe ich durch das lesen die Hügel Roms gehen und die Sommerhitze gespürt, auch die Kälte des Winters. Maud Schwarz hat es einfach geschafft eine Geschichte zu schaffen, die mich berührt und gefesselt hat. Sie versteht mit Worten umzugehen und diese so zu verweben, dass man sieht, was man liest.

Ich muss sagen, dass mich dieses Buch mehr als überzeugt hat, auch wenn das Ende so gar nicht nach meinem Geschmack war. Überraschend war es aber allemal.

MützeMützeMützeMützeMütze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.