Rezension: Silber von Kerstin Gier (Hörbuch)

Titel:Silber
Autor:Kerstin Gier
Erscheinungsdatum:18. Juni 2013
ISBN:978-3839840504
Seitenanzahl:8 CD´s
Verlag:Argon

Klapptext:
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

Fazit:

Nein ich mag keine Bücher von Kerstin Gier, das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Zumindest habe ich bisher noch keins gefunden das ich nicht nach maximal 100 Seiten beiseitegelegt habe und mich mal wieder bestätigt gefühlt habe. Es gibt einfach Bücher die man nur mit „Geschmackssache“ beschreiben kann.

Aber Kerstin Gier ist ja nicht „irgendeine“ Autorin und so versuche ich mich an ihr immer mal wieder, bisher ohne Erfolg, warum sie meinerseits hier auch noch keine Rezension erhielt. Es lag nicht an ihren Bücher, oder ihrem Stil. Es lag immer an mir, die mit ihrem Stil und ihren Büchern nicht zurechtkam.

Dank meiner Spotify Flatrate und das Argon viele seiner Hörbücher dort zur Verfügung stellt habe ich mich mal an „Silber“ versucht. Und was soll ich sagen. Ich liebe es.

In den letzten Tagen habe ich immer Möglichkeiten gesucht nur ein paar Minuten weiterhören zu können, 5 Minuten hier oder da habe ich sofort ausgenutzt.

Die Geschichte ist eigentlich typisch Jugendbuch. Sie zieht mit ihrer Familie in eine neue Stadt und lernt auf der Schule einen total süßen typen kennen. Ach nein, sie sieht ihn dort und lernt ihn im Traum kennen. Und da ist der Hund auch schon gegraben, denn er gehört einer Gruppe von Leuten an die einen Dämonen beschwören und einige Rituale im Traum ausführen und das bei vollem Bewusstsein. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber sie Träumen „real“ alle können sich an Gespräche in dieser Zeit erinnern, auch an das was sie tun. Zudem hat ihre Mutter sich in einen der Väter jener Gruppe verliebt und will mit ihm zusammenziehen, mit Liv der Hauptfigur und der ganzen Familie. Es geht auf alle Fälle hoch her und Liv stolpert von einer Katastrophe in die nächste.

Bei Hörbüchern ist ein weiterer Faktor für den Erfolg auch der Sprecher, bzw. die Sprecherin, wie hier. Simona Pahl macht dies vorzüglich. Sie haucht den Figuren Leben ein. Gerade das deutsche Kindermädchen Lotti habe ich schon aufgrund ihrer Interpretation ins Herz geschlossen. Aber auch vielen anderen Figuren gibt sie einen einmaligen Charakter. Auf jede einzeln einzugehen würde mich vermutlich die halbe Nacht kosten.

Ich muss zugeben, ich bin infiziert von Silber und hoffe das es einen zweiten Teil geben wird, auf Amazon habe ich nämlich eben schon das „Zweite Buch der Träume“ gefunden. Hoffnung besteht also.

Aber ob ich mit anderen „Giers“ durch dieses Buch warm werde bezweifle ich. Aber mit diesem Buch habe ich zumindest „meinen Gier“ gefunden.

MützeMützeMützeMützeMütze

Ein Gedanke zu “Rezension: Silber von Kerstin Gier (Hörbuch)

  1. Ich mochte die Edelstein Trilogie so gerne und streife die ganze Zeit schon um das neue Buch von Kerstin Gier herum, weigere mich aber es als Hardcover zu kaufen, weil’s einfach unverschämt teuer ist, dafür dass ichs dann in zwei Tagen durch hab (irgendwo muss man ja sparen :P), aber deine Rezi hat mich jetzt schon wieder angestachelt. Gerade wenn du selber schreibst, dass du Gier eigentlich nicht magst… Herzlichsten Dank! 😛

    Liebe Grüße,
    Suey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.