Rezension: Shanghai Strassenküchen von Julia Dautel und Nicole Keller

"buchhandel.de/

In den Straßen, den Hinterhöfen und an den platanengesäumten Alleen der ostchinesischen Metropole Shanghai brodelt das pralle Leben. Hier finden sich zahllose Essensstände und einfache Garküchen, die für eine frische, schnelle und kostengünstige Verpflegung auf die Hand sorgen. Sie werden betrieben von Menschen, die aus allen Teilen Chinas kommen. Sie bringen ihre Träume, ihre Hoffnungen und ihre Rezepte mit und tragen damit die kulinarische Vielfalt chinas in die Metropole. Eindrücklich fotografiert, aufwendig und liebevoll gestaltet, zeichnet dieses Buch ein lebendiges Bild der Menschen, erzählt ihre Geschichten und präsentiert 50 ihrer einfachen authentischen Rezepten zum Nachkochen. Ein lebendiger Blick auf ein Shanghai abseits der vielbeschworenen Gigantomanie und ein Buch für alle Liebhaber der asiatischen Küche.Klapptext:

Fazit:

Ich liebe die asiatische Küche und lerne auch so langsam die Unterschiede kennen. Nicht jedes chinesische Restaurant hat auch chinesische Gerichte auf der Karte. Die Vielfalt ist riesig und etwas Typisches hier in Deutschland zu bekommen ist schwer. 99% der Kochbücher sind auch nicht authentisch. Es werden uns Fantasierezpte für authentisch vorgegaukelt. Aber mal ehrlich, woher sollen wir auch wissen was authentisch ist? Ich selbst war noch nie in China oder überhaupt im asiatischen Raum. Aber ich habe tolle Kollegen die dort geboren worden sind und alles was asiatisch anmutet, müssen sie mir beantworten ob es wirklich so ist oder nicht.

Dieses Kochbuch habe ich somit also auch direkt mitgeschleppt. Das Wasser ist meinen Kollegen im Munde zusammengelaufen, es sind authentische Rezepte. Und hier liegt auch schon das „Problem“. Denn die chinesische Küche ist so ganz anders als die deutsche. Herzhaftes gibt es dort nicht. Das Wort kennen meine Kollegen nicht mal im Zusammenhang mit essen. Es gibt sauer, scharf, salzig oder auch süßes oder eine Mischung daraus. Die Aromen sind nicht, wie bei uns, teilweise stark vermischt. Sie sind klar. In der Region Shanghai, so sagte man mir, wird sehr süß gegessen. Aus einigen Rezepten geht das auch stark hervor.

Ich habe mich dazu entschlossen 2 Rezepte für diese Besprechung nach zu kochen. Eine Auswahl aus den 42 Rezepten zu treffen war nicht einfach. Ich habe mich aber letztendlich für 鱼香酱牛肉 und 肉夹馍. Ersteres ist für „Mit Fischduft gewürztes Rindfleisch“, das andere der wohl älteste Hamburger der Welt.

鱼香酱牛肉

Das Rindfleisch war für unsere Verhältnisse extrem würzig. Es war gut 1cm Ingwer drin den ich aus der deutschen Küche kaum kenne. Zudem Sojasoße und Reiswein. Alles sehr würzige Zutaten. Ich habe mir Reis als Beilage gemacht und es hat wundervoll geschmeckt. Woher das Gericht seinen Namen hat, konnten mir selbst meine Kollegen nicht beantworten, denn es war nichts fischiges an diesem Gericht.

肉夹馍

Die Hamburger waren in der Zubereitung sehr Zeitintensiv. Schon allein das das Fleisch benötigt 1,5 Stunden Garzeit. Dieses Gericht war sehr Anis und Zimtlastig. Ich hätte  nie gedacht dass diese Gewürze in dieser Menge so gut mit Schweinbauch harmonieren können. Die größere Herausforderung war allerdings Brot, denn dies wurde in einer Pfanne gebacken. Und typisch deutsch habe ich versucht diese auf zu schneiden 😀 Die sind aber so flach das das nicht geht.  Später, als ich mir die Rezeptbilder genauer angesehen habe, habe ich auch gesehen, dass das Fleisch wie bei Tacos in das Bot packt und dann die Seiten hochgeklappt. Aber warum einfach wenn es auch kompliziert geht. Insgesamt hat mir gerade die Füllung sehr gut geschmeckt. Die Fladen waren, erwartungsgemäß trocken und fad. Geschmacklos. Ich denke aber wenn das Brot selbst aber würziger gewesen wäre, hätte es den Fleischgeschmack nicht so gut raus gebracht.

Insgesamt muss ich sagen, dass dieses Kochbuch das vermutlich beste chinesische ist was ich bisher in den Händen gehalten habe.  Mit Fischduft gewürztes Rindfleisch habe ich sogar schon 2x gemacht, zudem habe ich noch sehr viele Post-it´s wo ich sage das ich das noch unbedingt kochen will. Die Zutaten sind alle im normalen Asia Laden erhältlich und die Rezepte so ausgewählt, dass auch europäische Gaumen diese ohne Probleme verzehren können. Es sind keine, für uns, ungewöhnlichen Innereien dabei oder gar Hühnerfüße. Auch wenn diese, wenn sie gut zubereitet sind, sehr gut schmecken.

Dieses Kochbuch empfehle ich mit 6 Mütze, das gab es bei Kochbücher bisher noch nie und ich glaube auch nicht das so schnell dies wieder passieren wird.

Eckdaten:

Titel: Shanghai Strassenküchen – Menschen, ihre Geschichten und Rezepte
Autor: Julia Dautel und Nicole Keller
Erscheinungsdatum: August 2012
Seitenzahl: 142
ISBN: 9783038007166
Verlag: AT Verlag AZ Fachverlage

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMützeMützeMütze

Weitere Bloggermeinungen:

Asien Kulinarisch

Foodina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.