Rezension: Shades of Grey 2: Gefährliche Liebe von E. L. James

Basics:

Titel:  Shades of Grey 2: Gefährliche Liebe
Verlag:  Der Hörverlag
ISBN: 978-3-86717-928-7
Preis:  14,99
Seiten:  3 CD´s

Cover:

Wie auch schon beim ersten Buch dieser Trilogie ist wieder eine Blüte im Vordergrund. Es sieht sehr züchtig aus, aber viele Blumen stehen ja für erotische Dinge, da ich keine Floristin bin und bei mir selbst Plastikblumen eingehen kann ich dazu leider nix sagen 😉

Aber nett finde ich es auf alle fälle…

 

 

 

Klapptext:

Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, und als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana sofort ein…

Leider verrät dieser Klapptext genau wie der letzte Band ausgeht, das ist sehr unglücklich, denn wenn ich im Buchladen stehe und nun ja schon 2 Bände draußen sind und ich beide in den Händen halte und die Klapptexte lese brauche ich Band 1 nicht mehr unbedingt… zumindest was diesen Teil angeht… Ansonsten verrät er aber kaum was den Leser erwartet.

Meinen Meinung

Den ersten Band gegenüber war ich ja noch skeptisch gegenüber, auf den zweiten jetzt habe ich mich richtig gefreut, ihm entgegen gefiebert. Ich dachte mir beim ersten Band noch, wenn sich das Buch überall auf der Welt so gut verkauft muss was dran sein, es war reine Neugier. Wer sich noch erinnert, mir gefiel der erste Band sehr gut. Trotz jener Szenen die meiner Meinung nach erst ab 18 sind.

Als ich sah das auf Audible jetzt der zweite Band online war musste ich ihn mir sofort runter laden und hören, dafür habe ich alles stehen und liegen lassen.

Es geht wieder um Christian und Ana und ihre „Beziehung“ oder wie man das auch immer nennen möchte, aber in diesen Band wandelt sich ihre Beziehung. Wie? Sorry, aber wenn ich es euch verrate braucht ihr das Buch nicht mehr lesen und das wäre hier an dieser Stelle falsch.

Soviel sei verraten, es sind immer noch sehr viele „jener“ Szenen drin, aber nicht mehr so viele in denen Rohrstöcke oder sonstige Gegenständige eine Rolle spielen. Es geht nicht mehr ganz so hart zur Sache. Es entwickelt sich mehr zu einer richtigen Liebesgeschichte, Action (NEIN nicht DIESER Art) kommt auch ein wenig vor.

Was den Stil anbelangt ist er genauso wie im ersten Band, aber da ich mich bereits dort an die Art und Weise gewöhnt habe fand ich es dieses mal viel normaler. Aber natürlich gibt es auch wieder diese „innere Göttin“ die mir jetzt schon richtig Sympatisch geworden ist, ich liebe sie inzwischen, denn sie ist eher eine Art innere Stimme die all das ausspricht was man sich normalerweise nicht traut zu sagen. Ok, auch Dinge die unter die Gürtellinie fallen….

Alles in allen hat mir der 2. Teile jetzt noch besser gefallen als der erste, die Geschichte entwickelt sich in eine Richtung bei der ich nur da sitze, meine innere Göttin Jubelt und ich *hach seufze (NEIN nicht wegen JENER Szenen, sondern wg. dem „drum herum“)

Sorry ich muss hier jetzt

           

geben…..

3 Gedanken zu “Rezension: Shades of Grey 2: Gefährliche Liebe von E. L. James

  1. Schon interessant, wie unterschiedlich die Eindrücke bei diesen Büchern im Allgemeinen sind.

    Gerade diese »innere Göttin«, die dir richtig sympathisch ist, hat mich schon in Band 1 irgendwie aggressiv gemacht, weil sie mich tierisch genervt hat 😀

    Liebe Grüße,
    Themis ^.^v

  2. …und wieder einer überzeugt 🙂

    Ich finde auch, dass man bei Band 2 nicht etwas völlig „literarisches“ erwarten kann… Ich hatte mich auf den Schreibstil eingestellt und das Buch so noch mehr genießen können 😉

    Glg
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.