Rezension: Saint Nick von Wolfgang Hohlbein

Heute möchte ich euch einmal Saint Nick  von Wolfgang Hohlbein  vorstellen.

Worum geht es?

Eigentlich ist Nikolaus der Schutzheilige der Kinder. Jetzt schleppt er als Weihanachtsmann vom Nordpol jedes Jahr Spielzeugpistolen und Plastikmonster unter die Weihnachtsbäume. Selbst die Elfen haben keine Lust mehr, weiter am Fließband Killerspielzeug zu produzieren und treten in den unbefristeten Streik. Ihr Ultimatium lautet: Weihachten fällt aus, wenn Saint Nick nicht in den drei Tagen bis Heiligabend einen neuen Elf findet. Saint Nick läßt sich erst mal von seinem fliegenden Chevy nach San Diego bringen.

Dort leben Virginia und Stan, die keinen Vater haben, aber jede Menge Ärger mit ihrem Onkel, einem Spielzeugfabrikanten. Nick möchte den Kindern helfen. Und vielleicht kann ja Virginia auch sein neuer Elf werden?

Eine Weinachtskomödie für Kinder jeden Alters von Wolfgang Hohlbein, einem der erfolgreichsten Schriftsteller Deutschlands.

Meine Meinung:

Mir fällt grad auf das dies bereits das 4. Weihnachtsbuch ist was ich dieses Jahr gelesen habe….

Die Inhaltsangabe vom Buchrücken sagt eigentlich alles zum Inhalt, bei diesem Buch handelt es sich um eine schöne Weihnachtsgeschichte. Allerdings muss ich auch ganz ehrlich sagen das mir der Schreibstil von Wolfgang Hohlbein nicht so gut gefällt, was aber die Geschichte an sich fast wieder gut macht, die Idee dahinter ist bezaubernd. Allerdings musste ich einige Passagen doppelt lesen um sie wirklich zu verstehen, was ich einfach mal auf den Schreibstil zurück führe. Da ich noch ein Buch von ihm auf meiner Wunschliste stehen habe werde ich es sicherlich bald genauer sagen könnten, ob es am Schreibstil liegt oder ob ich einfach zu blöd zum lesen war 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.