Rezension: Rote Grütze mit Schuss von Krischan Koch

Klapptext:

Fredenbüll in Nordfriesland hat drei Deiche, 176 Einwohner (inklusive Adelsfamilie), 600 Schafe (Bio!), Bäcker Hansen, Frisörsalon Alexandra, die Kneipe »De Hidde Kist«, eine Feuerwehr und eine Polizeistation mit Polizeiobermeister Thies Detlefsen. Noch. Denn die kleine Wache ist vom Rotstift des Kieler Innenministeriums bedroht, und Thies setzt alles daran, die Kriminalitätsrate im Kreis hochzuhalten. Hinter jedem toten Schaf wittert er das Werk militanter Ökoaktivisten und bei Falschparkern geht er schon mal von Selbstmordattentätern aus. Doch dann liegt Biobauer Brodersen höchst unappetitlich zugerichtet im eigenen Mähdrescher. Gleichzeitig verschwindet die Gattin von Versicherungsvertreter Ketels spurlos. Ist das friedliche Fredenbüll ein Hort brutalster Kriminalität?

 

Fazit:

Ich mag Krimis die nicht normal sind. Ich meine damit nicht, das ich schlechte Krimis mag. Vielmehr mag ich Krimis die mit einer großen Priese Humor gewürzt sind. So wie dieser. Es geht, klar, um einen Mord der aufgeklärt werden muss, aber das kann man ja auch mit einem zwinkernden Auge. Und das in einem Ort in dem die Kriminalitätsrate so hoch ist, dass sie nicht zu messen ist. Der Mord kommt dem örtlichen Polizisten sehr gelegen, denn eigentlich soll er eingespart werden. Denn eine Polizei die nichts zu tun hat braucht kein Mensch. Naja, was soll ich sagen. Es passiert dieser Mord. Extrem grausam und blutig und eigentlich könnte es jeder gewesen sein, denn das Opfer war nicht besonders beliebt. Ach und dann war ja noch die Gattin der Versicherungsheinis verschwunden. Naja, viel los und ich muss gestehen ich bin ab und an ins schleudern gekommen.  Ich möchte jetzt aber einmal betonen, das unterm Strich mir die Stimmung und das „Umfeld“ sehr gut gefallen hat. Ich habe mich in „De Hidde Kist“ sehr wohl gefühlt, im Frisörsalon Alexander nicht so sehr. Denn Alexandra war nicht so mein Typ. Genial fand ich auch die Figur des Dorfproleten inkl. seinem Fahrbaren Untersatz. Jede Figur ist gut heraus gearbeitet und hat seinen ganz eigenen Charakter. Ich habe mich richtig wohl gefühlt in Fredenbüll, auch wenn so fast jeder Dreck am stecken hat… zumindest gefühlt.

Wer der Mörder ist, verrate ich selbstverständlich an dieser Stelle … NICHT. Das wäre ja gemein. Man kann drauf kommen, aber ich habe es erst einige Seiten vor der Aufklärung sicher gewusst.

Eine klare Leseempfehlung!

 

Eckdaten:

Titel: Rote Grütze mit Schuss: Ein Küsten-Krimi
Autor: Krischan Koch
Erscheinungsdatum:01. Mai 2013
ISBN:978-3423214339
Seitenanzahl:272
Verlag:Deutscher Taschenbuch Verlag

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMützeMütze

2 Gedanken zu “Rezension: Rote Grütze mit Schuss von Krischan Koch

  1. Hört sich nach lustiger Unterhaltung an. Ein Krimi mit norddeutschem Humor. Könnte auch etwas für mich sein. Danke für die Rezension. Das Buch schaue ich mir mal an.
    LG
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.