Rezension: Nicht ohne meinen Mops von Silke Porath

Mein erster Dank geht an den Gmeiner Verlag die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Ich möchte euch heute „Nicht ohne meinen Mops“ von Silke Porath vorstellen.

Klapptext:

WARMMIETE  Tanja hat ihre Traumwohnung in Stuttgart gefunden: Altbau, drei Zimmer, beste Lage. Der Haken ist nur: Allein kann sie sich die Wohnung niemals leisten. So ruft sie kurzerhand ein Mitbewohner-Casting aus. Und entscheidet sich schließlich für Chris, der im Callcenter arbeitet, und Rolf, einen Postboten, der samt seinem Mops „Earl of Cockwood“ einzieht. Tanja ist hin und weg von diesen Prachtkerlen. Klar, dass sie als Letzte bemerkt, dass Rolf und Chris ein Paar werden. Der Katzenjammer ist groß – erst recht, als Marc, Tanjas Ex, mit seiner schwangeren Freundin vor ihr steht. Tanja, die Jungs und der Mops schwören Rache …

Meine Meinung:

Schon der Klapptext dieses Buches hat es mir angetan, es hörte sich nach einem locker leichten Roman an.

Es geht um Tanja die gerade auf Wohnungssuche ist und ihre Traumwohnung gefunden hat… einziger Haken ist allerdings das diese so teuer ist das sie sich diese nicht alleine leisten kann. Es ist klar die Wohnung will sie haben, von daher sucht sie sich 2 Mitbewohner. Einer davon zieht mit seinem Mops ein, beide Mitbewohner sind übrigens richtige Augenweiden, richtige Traumtypen. Es ist natürlich wie im richtigen Leben, entweder sind solche Typen bereits vergeben oder Schwul, da beide Solo sind bleibt nun mal nur die 2. Variante, allerdings bekommt Tanja dies erst recht spät mit. Ich will nicht zu viel vorweg nehmen, aber Tanja hat es mit den beiden richtig gut getroffen, denn mit den beiden kann sie Pferde stehlen oder aber sich auch an ihrem Ex Rächen, außerdem ist da auch noch Arne, der gut aussehende Nachbar von nebenan. Ach es gibt so viele kleine Randgeschichten in diesem Buch die es so real machen, denn auch wir haben nicht nur ein Problem an der Backe wenn es mal nicht läuft sondern immer gleich ein Duzend und die vermehren sich immer gerade dann wenn man es nicht gebrauchen kann, so ergeht es Tanja gerade auch.

Das Buch lässt sich super flüssig lesen, ist auch komplett schlüssig. Einen „negativen“ Punkt habe ich allerdings. Am Ende geht alles viel zu Glatt aus, es ist zwar ein super schönes Ende und irgendwie wünscht man sich das auch so, aber leider ist es im wahren Leben nie so ;(

Ich möchte allen die auf diese Art an Büchern (also moderne Frauenromane) stehen dieses Buch ans Herz legen, denn trotz des viel zu glatten Endes ist es super Unterhaltend und super schön geschrieben.

Wenn ihr nun auf den Geschmack gekommen seid könnt ihr es HIER bestellen.

2 Gedanken zu “Rezension: Nicht ohne meinen Mops von Silke Porath

  1. Ich habe dieses Buch gelesen und finde es super ich bin noch in der Schule und werde über dieses Buch eine Präsentation halten also wünscht mir Glück !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.