Rezension: Jesus liebt mich von David Safier

Kurz zum Inhalt:

Marie hat das beeindruckende Talent, sich ständig in die falschen Männer zu verlieben. Kurz nachdem auch noch ihre Hochzeit platzt, lernt sie einen Zimmermann kennen. Und der ist so ganz anders als alle Männer zuvor: einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Rendezvous, er sei Jesus. Zunächst denkt Marie, der Zimmermann habe nicht alle Zähne an der Laubsäge. Doch dann entpuppt er sich als der wahre Messias. Er ist wegen des Jüngsten Gerichts wieder auf die Welt zurückgekehrt. Und Marie fragt sich nicht nur, ob die Welt nächsten Dienstag untergehen wird, sondern auch, ob sie sich diesmal nicht in den falschesten aller Männer verliebt hat.

Meine Inhaltsangabe zu dem Buch:


Marie ist fast 30, ihr leben ist voller Exfreunde. Als sie dann vor dem Traualtar dann auch noch Sven stehen lässt weiß sie nicht mehr weiter und zieht in das alte Zimmer bei Ihrem Vater ein der sich zu allem Überfluss eine Freundin im Internet aus Weißrussland gesucht hat. Da das Dach ein Leck hat vermittelt Pastor Gabriel ihm einen Zimmermann namens Joshua. Dieser stellt sich dann als Jesus heraus und soll den Weltuntergang vorbereiten darf sich aber vorher nochmals auf der Erde umschauen und als Zimmermann arbeiten was sein Wunsch ist. Naja, das es zu einigen Verstrickungen kommt, Marie ihm nicht so recht glaubt das er Jesus ist (sie es eh nicht allzu gläubig im sinne eines guten Gläubigen) muss sie überzeugt werden. Naja so nimmt die Geschichte ihren lauf, Marie verliebt sich in Jesus und trinkt Tee mit Gott. Am ende kommt dann auch der Weltuntergang. Jesus erzählt ihr zwischendrin noch den einen oder anderen Schwank aus seiner Jugend die nicht allzu Sündenfrei gewesen ist.

Meine Bewertung:

Ich habe dieses Buch gelesen, und ich bin BEGEISTERT. Ich bin durch diese Seite darauf gestoßen und dachte zuerst nur „scheint ja ganz nett zu sein“ Ich habe das Buch in 48 Stunden durchgehabt was selbst für meine verhältnisse verdammt schnell ist wenn ich bedenke das ich die den zwei Tage kaum Zeit hatte.

Da ich nicht zuviel Inhalt vorrausnehmen will halte ich mich jetzt mal zürck auch wenn ich gerne noch so viel schreiben möchte, aber dann kennt ihr das ganze Buch ja schon und das ist ja auch nicht sinn und zweck.

Also mein Fazit zusammengefasst. Lest es und lasst euch verzaubern, ich lese selten Bücher die mich so berühren, fazinieren und begeistern zugleich und das obwohl es viele gute Bücher gibt, aber nicht so gute wie dieses hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.