Rezension: Im Pyjama um halb vier von Gabriella Engelmann und Jakob M. Leonhardt

Titel:Im Pyjama um halb vier
Autor:Gabriella Engelmann, Jakob M. Leonhardt
Erscheinungsdatum:Januar 2013
ISBN:978-3401067933
Seitenanzahl:240
Verlag:Arena Verlag

Klapptext:

Lulu macht sich bei Facebook auf die Suche nach dem Ben, den sie auf der letzten Party kennengelernt hat. Sie findet … einen anderen, mit dem sie von nun an jeden Tag chattet. Sie erzählen sich Dinge, die sie sonst niemandem erzählen würden. Dinge, die unter normalen Umständen unausgesprochen bleiben. Und plötzlich entstehen Gefühle, gegenüber diesem Fremden, den man eigentlich gar nicht kennt.

Fazit:

Wenn man mit einer bestimmten Vorstellung an ein Buch ran geht ist es fast immer so das man in gewissen Teilen von einem Buch enttäuscht wird. So wie bei diesem. Bevor ihr mir jetzt vom Stuhl fallt, es hat mir vieles auch sehr gute gefallen, aber dieses Buch hat seine Ecken und Kanten.

Also: Ich habe einen Roman über zwei Teenager erwartet die sich auf Facebook verlieben und deren Geschichte ich in diesem Buch nachlesen kann. Das trifft auch zu. Allerdings habe ich erwartet das man nicht nur Chats zu lesen bekommt (oder Private Nachrichten), sondern vielmehr auch ein wenig vom drum herum. Das man die Protagonisten nicht nur durch diese Nachrichten kennen lernt sondern das man mit ihnen lebt. Das man wirklich ihre Gedanken teilt. Das fehlte mir eindeutig. Mir fehlten auch übrigens auch die typischen Rechtschreibfehler von Jugendlichen. Mal ehrlich, welcher Jugendliche schreibt im Internet IMMER so wie ein gut lektoriertes Buch? Selbst ich beim Bloggen habe nicht immer einen Duden neben mir liegen und schlage alles nach. Auch bei mir finden sich immer Fehler (die dürft ihr übrigens auch immer gerne behalten 😉 ). Von dieser Seite aus war es natürlich für mich extrem unrealistisch. Dazu kam das im E-Book (zumindest auf meinem Tablet) die Kapitelüberschriften Teilweise „verschoben“ waren. Ist aber eher ein Schönheitsproblem..

Die Story selbst gefiel mir seeeeehr gut. Anfangs hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit der Nachrichtenform dieses Buches, ich erfuhr zu wenig. Aber je länger ich las, je besser ich die Charaktere kennen lernte umso mehr liebte ich sie und umso schwieriger wurde es das Buch beiseite zu legen. Es geht um die Liebesgeschichte zwischen Lulu und Ben die sich eher durch Zufall auf Facebook kennen lernen und beginnen untereinander Nachrichten zu schreiben. Zuerst allgemein, aber schnell werden die Nachrichten Persönlicher und sie tauschen immer mehr Dinge aus die man im echten Leben nur seinen besten Freunden anvertraut. Es geht natürlich um die Themen die Jugendliche auf Trapp halten: Jungs/Mädchen, Eltern, Freunde, Schule und das erste Mal.

Das Buch selbst ist auch sehr schön gestaltet (ja ich hab E-Book und Buch!), es sind IMMER die Rakete oder der Basketball neben Lulu und Ben abgebildet und zwar in Farbe. Ich vermute das dass auch der Grund ist warum das Buch 12,99 kostet (ist es definitiv auch wert). Aber auch sonst der Aufbau ist im gedruckten Format viel schöner als auf dem E-Book.

Kurz und bündig. Mir hat die Story gefallen, nur leider gab es einiges unrealistisches (siehe oben) was mich dann doch gestört hat. Ich würde mich aber dennoch freuen wenn es einen weiteren Teil geben würde und ich erfahren wie es mit Lulu und Ben weiter geht, denn ich denke ihre Geschichte ist noch lange nicht zu ende erzählt!

Was jetzt die Bewertung anbelangt tue ich mich diesmal wirklich schwer. Der Story würde ich 4-5 Sterne vergeben, wenn ich nur die negativ Punkte sehe 2-3. Ich habe mich daher entschlossen

MützeMützeMützeMütze

zu vergeben

2 Gedanken zu “Rezension: Im Pyjama um halb vier von Gabriella Engelmann und Jakob M. Leonhardt

  1. Hallo,
    danke für Deine Rezension:-) Ich konnte mich noch nicht dazu entschließen mir das Buch zu kaufen, obwohl ich auf das Buch total neugierig bin.

    Aber ich glaube das wäre ein typisches Buch was ich mir lieber als Hörbuch kaufen würde:-) Ach, ich weiß noch nicht…mal sehen:P

    LG Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.