Rezension: Im Jenseits ist die Hölle los von Arto Paasilinna

Titel:Im Jenseits ist die Hölle los
Autor:Arto Paasilinna
Erscheinungsdatum:September 2006
ISBN:978-3404922246
Seitenanzahl:221
Verlag:BLT

Heute will ich euch mal ein Buch vorstellen was ich gerade gestern erst ausgelesen habe und von dem ich begeistert bin.

Im Jenseits ist die Hölle los von Arto Paasilinna

Ich hatte kürzlich erst „Der liebe Gott macht Blau“ von Arto Paaslinna gelesen und fand das Buch richtig gut. Daher schaute ich mich, um was er noch so geschrieben hat und dieses hörte sich vom Klapptext her sehr gut an.

Und ich muss sagen, so langsam entwickelt er sich zu einen meiner Lieblings  Autoren, man darf es nicht immer so bierernst nehmen, was er schreibt. Man sollte sich einfach mal treiben lassen und nicht darüber nachdenken, dass es so wohl nicht sein würde nach dem Tod.

Ich persönlich mag seinen Schreibstil sehr, leider kommt das ende bei ihm immer viel zu schnell, denn seine Bücher sind sehr gut zur Entspannung. Man liest und man merkt nicht, wie die Zeit vergeht.
Bei diesem Buch ging es noch schneller als bei „Der liebe Gott macht Blau“, zumindest vom Gefühl her. Eins von seinen Büchern habe ich noch zu Hause liegen, ich freue mich schon darauf auch das lesen zu dürfen und empfehle jedem seine Bücher der gerne mal in eine Welt, die es wohl nicht so geben wird, entführen lassen will.

 

Kurz noch zum Inhalt:

„Mein Tod kam für mich völlig überraschend.“
So kann es gehen, wenn „Mann“ beim Überqueren einer Straße allzu intensiv einer jungen Frau hinterherschaut und dabei von einem Auto überfahren wird. Doch viel überraschender ist für den soeben verstorbenen dreißigjährigen Journalisten das, was danach geschieht. Sieht er doch seinen toten Körper auf der Straße liegen, begleitet diesen ins Krankenhaus und wird Zeuge, wie der Totenschein ausgestellt wird. Offensichtlich muss er sich an eine neue Daseinsform als Geist gewöhnen, einen Zustand, der zunächst mehr Vorteile als Nachteile mit sich zu bringen scheint. Unsichtbar für die Lebenden bewegt er sich in atemberaubender Schnelligkeit in der ganzen Welt, schließt Freundschaft mit Papst Pius IX. und nimmt an einem Happening mit Jesus teil. Dann aber muss er lernen, dass auch auf Geister ganz menschliche Gefahren lauern. Und Vorsicht: Kein Geist lebt ewig, und Dummheit bleibt nie ohne Folgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.