Rezension: Ich, Molly Marx, kürzlich verstorben von Sally Koslow

"buchhandel.de/

Klapptext:
Vor Jahren ist Mackenzies jüngste Tochter verschwunden. Ihre letzten Spuren hat man in einer Schutzhütte im Wald gefunden – nicht weit vom Camping-Ort der Familie. Vier Jahre später, mitten in seiner tiefen Trauer, erhält Mack eine rätselhafte Einladung in diese Hütte. Ihr Absender ist Gott. Trotz seiner Zweifel lässt Mack sich auf diese Einladung ein. Eine Reise ins Ungewisse beginnt. Was er dort findet, wird Macks Welt und Leben für immer verändern …

Klapptext:
Molly Marx ist zwar tot – ins Jenseits verschwindet sie deshalb aber noch lange nicht …Molly schwebt als Geist über ihrem eigenen Begräbnis und ist gar nicht zufrieden. Das hatte sie sich anders vorgestellt! Ein bisschen idyllischer und erbaulicher hätte es schon sein dürfen – und was machen eigentlich die vielen Leute hier, mit denen sie zu Lebzeiten kein einziges Wort gewechselt hat? Eins steht für Molly jedenfalls fest: Sie will noch nicht endgültig ins Jenseits verschwinden. Sie muss doch wissen, was aus ihrer kleinen Tochter wird, aus ihrer lebensuntüchtigen Schwester, ihrer besten Freundin, ihrem untreuen Ehemann – und ihrem Geliebten. Hinzu kommt, dass sie sich an die genauen Umstände ihres Todes nicht erinnert. Sie hatte einen Unfall mit dem Fahrrad, aber wie kam es dazu? Offenbar ging nicht alles mit rechten Dingen zu, denn ein Detective der New Yorker Polizei ermittelt.

Fazit:

Meine Meinung zu dem Buch ist leider nicht allzu positiv:
Ich freue mich das Bücher einigen gefallen und anderen nicht, ich mag dieses Buch nämlich persönlich nicht und zwinge mich nun nicht mehr dieses weiter zu lesen.
Die Grundidee finde ich an sich gut, aber ich steh nun mal nicht so auf „klassische“ Frauenromane, und dieser fällt meiner Ansicht nach genau da hinein. Nach den ersten 100 Seiten bin ich alles andere als gefesselt noch verspüre ich die Lust weiter zu lesen.
Also jeder, der diese traditionellen Frauenromane mag und sich über Liebschaften u.ä. freut für den mag das evtl. ein Buch sein, mein Fall war es auf alle Fälle nicht.
Aber lasst euch davon bitte nicht entmutigen, ich habe teilweise einen recht komischen Geschmack bei Büchern und dieses Buch gefällt euch. Denn wenn ich auf lovelybooks.de schaue gehen da die Meinungen extrem auseinander, selten habe ich Bücher gesehen die, die Leser so sehr spalten wie dieses.

 

Titel: Ich, Molly Marx, kürzlich verstorben
Autor: Sally Koslow
Erscheinungsdatum: 2009
Seitenzahl: 368
ISBN: 978-3423247252
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.