Rezension: Hinter verzauberten Fenstern von Cornelia Funke

Heute stelle ich euch Hinter verzauberten Fenstern von Cornelia Funke vor, auch dieses Buch habe ich bei meinem Buchtauschbörsenumzug noch schnell erworben ;)

Julia ist neidisch, dass ihr kleiner Bruder Olli einen mit Schokolade gefüllten Adventskalender bekommen hat und sie nur einen aus Papier. Aber das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster des Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt Julia, dass das Haus bewohnt ist und sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Ein ungewöhnliches Abenteuer beginnt …

Dieses Buch ist echt zuckersüß und die Geschichte extrem niedlich. Gerade richtig für die Vorweihnachtszeit.

Julia bekommt „nur“ einen Kalender aus Papier mit Bildern hinter jeder Tür von ihrer Mutter, Olli, ihr kleiner Bruder dagegen einen aus Schokolade. Julia ist enttäuscht und wütend auf ihre Mutter. Aber dann doch zu neugierig. Sie macht kurz nach Mitternacht das erste Fenster auf und sieht nur einen Dachboden, es ist noch nicht einmal ein intersanntes Bild. Am nächsten morgen hat sich etwas auf dem Bild verändert. Am Abend hing auf dem Dachboden noch ein Mantel, dieser war jetzt weg. Am nächsten Tag löst sich das Rätsel als Julia ausversehen im Kalender verschwindet und dort einen Erfinder begegent. Ab dem Tag freut sie sich jeden Tag auf das neue Fenster und was sie im Kalenderland erleben darf. Und dort gibt es vieles zu erleben.

Wie schon gesagt ist dieses Buch zuckersüß und perfekt für das erste Lesealter, aber auch zum Vorlesen eignet sich diese Geschichte bestens. Cornelia Funke kann weit eben mehr als nur die Tintentriologie schreiben  Ich selbst habe mich wieder in meine eigene Kindheit mit ihren Büchern zurück versetzt gefühlt und hergeben will ich dieses Büchlein nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.