Rezension: Gehe ich auf meine Beerdigung? von Pamela Menzel

Mein erster Dank geht an Bod die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.

Heute darf ich euch Gehe ich auf meine Beerdigung? von Pamela Menzel, ich bin auf einem anderen Blog über dieses Buch zuerst gestolpert und durfte es dann lesen.

Klapptext:

Was macht man, wenn man in den Himmel abberufen wird, aber auf Erden noch lange nicht alles erledigt hat?

Paula Breuer wird in ihrem jungen Alter von 32 Jahren durch einen tragischen Unfall aus dem Leben gerissen. Im Himmel angekommen, gewährt man ihr noch mal einen Blick zurück und sie muss erkennen, wie blind sie die vergangenen Monate durch ihr Leben gelaufen ist. Ihr Verlobter trieb sich in anderen Betten herum und ihre beste Freundin steht vor dem finanziellen Ruin. Aber Paula wäre nicht Paula, wenn sie oben im Himmel die Karten nicht mischen und unten auf der Erde, höchstpersönlich neu verteilen würde.
Und dann ist da ja auch noch Nick. Der gelernte Schutzengel, nimmt sie nach ihrem Unfall im Himmel unter seine Fittiche, um ihr das Eingewöhnen leichter zu machen. Und Nick ist ein teuflisch gutaussehender Schutzengel…

Meine Meinung:

Der Klapptext sagt eigentlich schon alles aus. Paula stirbt und kommt in den Himmel, allerdings geht sie davon aus das dies ein Irrtum sein muss da ihre Zeit noch nicht gekommen sei. Natürlich irrt man sich im Himmel nicht, dessen Bürokratie der auf Erden nichts nach hat. Allerdings hat Paula auch Glück im Unglück, denn als 100 000 neue des Tages braucht sie sich nirgends anstellen sondern kann überall sofort durchgehen.

Ich lese selten abends im Bett noch, aber ich hatte irgendwie Lust gehabt noch ein paar Seiten (so 20-30) dieses Buches zu lesen, da ich bereits von diesem gehört (oder eher gelesen hatte) und dadurch sehr gespannt darauf war. Aus 20-30 wurden 120. Ich mochte das Buch nicht aus der Hand legen und hätte ich mich nicht gezwungen es dann aus der Hand zu legen hätten ich auch dann noch weiter gelesen! Die Geschichte wird aus Paula´s Sicht erzählt, oder mehr sie erzählt uns ihre Geschichte, wie sie den Autounfall hat, wie sie im Himmel ankommt und dort Nick den Schutzengel und ihren Ansprechpartner für die ersten Tage, kennen lernt. Auch wie sie ihren letzten Blick hat und dort sieht wie blind sie die letzten Monate durch ihr leben gelaufen ist, dem sie immer noch nachtrauert. Paula nimmt uns mit in ihren Himmel, oder mehr DEN Himmel, sie beschreibt sehr anschaulich wie es im Himmel aussieht und was man da so erleben kann. Aber Paula ist nicht der Typ der nur trauert, nein sie nimmt selbst jetzt noch die Dinge in die Hand die noch gerade gerückt werden müssen, ob es ihr Verlobter auf Erden ist der sie betrügt, oder aber ihre beste Freundin die kurz vor dem Ruin steht weil ihr Ex all ihr Geld verprasst hat. Paula will diese Dinge gerade Rücken und „wuscht“ sich von einem Ort zum anderen.  Aber da ist auch noch Nick, der immer ein genaues Auge auf sie hat und das was Paula da macht nicht gerade gut heißt… zumindest das was er weiß… Ich muss jetzt echt aufpassen euch nicht noch mehr verrate, aber es sind diese ganzen kleinen Geschichten die in dem Buch passieren die es so liebenswert machen, apropos liebe, natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte 😉 Eine kleine am Rand…

Mein Fazit kann nur eins sein, dieses Buch ist absolut empfehlenswert! Es ist sehr schön geschrieben und äußerst Unterhaltsam wenn man leichte Lektüre sucht und natürlich wird auch die Frage „Gehe ich auf meine Beerdigung?“ beantwortet 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.