Rezension: Die Sünde aber gebiert den Tod von Andrea Schacht

Die Eckdaten zu dem Buch:

Genre: Historischer Roman
Erschienen: 12.02.2007
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-442-36628-6
Preis: 7,95
Seiten: 384
Gebunden: Taschenbuch

 

Cover und Klapptext

Köln, an Weihnachten des Jahres 1376. In Groß Sankt Martin, der Kirche des Benediktinerklosters, wird die Christmette jäh gestört. Das Schreien eines Säuglings unterbricht den Lobgesang der Mönche. Pater Ivo bringt das kleine Geschöpf, das ein Feuermal – den »Satanskuss« – auf der Wange trägt, kurzerhand zu den Beginen am Eigelstein. Dort überschlagen sich schon bald darauf die Ereignisse: Erst versucht jemand, das Kind zu entführen – dann geschieht ein Mord. Die scharfzüngige junge Begine Almut Bossart erlebt den Jahreswechsel im Zentrum einer dramatischen Verwicklung um Liebe und Verrat. Und gerät dabei selbst einmal mehr in Lebensgefahr …

–> Leseprobe

 

 

 

 

Das Cover ist zwar schön farbig paßt aber nicht so ganz zum Inhalt, aber der Klappext paßt schon sehr genau.  Daher nur 3/5 Mützen.

 

Meine Meinung:

Zitat:

Band 1

Wie bei jedem Historischem Roman, dauert es ein paar Seiten bis ich mich richtig eingelesen hab. Doch wenn man einmal drin ist, kommt man nicht wieder los. Für mich sind die Hauptfiguren, Almut und Ivo und die beiden haben in Windeseile mein Herz erobert. Die spannende und auch ein wenig romantische Geschichte, ist einfach gut geschrieben. Selbst die Stellen der historischen Erzählungen  gut verständlich geschrieben. Ich habe das Buch nicht aus den Händen legen können, so sehr hat es mich mitgerissen.

Band 2:

Gleich als ich den ersten Band durch hatte, gab`s keine Verschnaufpause, sondern ich konnte nicht anders als den 2 Teil auch gleich zu verschlingen. Selbst der zweite Teil läßt kein bisschen vermissen. Weiter geht es mit der neugiriegen Begine und Pater Ivo. Die Abenteuer werde ihnen wohl nie ausgehen. Es ist genauso gut geschrieben wie der erste Band und macht süchtig nach dem dritten Teil.

 

Nun Band 3

Auch der dritte Teil ist sehr gut geschrieben. Wieder herzzerreißend, voller Liebe, packend und mitfühlend. Wann nur wird die Liebe siegen??? Gott kann doch nicht wollen das die beiden so ünglücklich sind !!! Dieses mal treibt die Begine Almut es sehr weit und riskiert nicht nur ihr Leben dabei, aber schafft sie es Pater Ivo zu retten oder wird er sterben ohne das sie ihre Liebe leben konnten? Das werdet ihr elber rausfinden müssen. Es lohnt sich, glaubt mir.

Diese drei Teile haben mich viel schlaf gekostet, aber es hat sich gelohnt. Ich finde es immer schade, dass man sich von seinen „Begleitern“ wieder verabschieden muß, wenn das Buch zu Ende ist. Aber die nächste zauberhafte Welt wartet schon auf mich und ich lasse Euch daran teil haben wenn ihr wollt.

 

Ohne wenn und aber, sind es 5/5 Mützenpunkten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.