Rezension: Die Radleys von Matt Haig

 

Die Eckdaten zu dem Buch:

Genre:  Vampier/Fantasy
Erschienen:  01.03.2012
Verlag:  rororo
ISBN:  978-3-499-25527-4
Preis:  € 9,99
Seiten:  432
Gebunden:  Softcover/Taschenbuch

Cover und Klapptext

Bishopthorpe, ein kleines Städtchen im Herzen Englands: Hier leben die Radleys. Vater Peter ist Arzt, Mutter Helen mit Leib und Seele Hausfrau und engagiertes Lesezirkel-Mitglied. Ihre Kinder Rowan und Clara besuchen das örtliche College.

Eine Bilderbuchfamilie, geachtet bei Nachbarn und Freunden. Doch warum muss Rowan selbst im Winter Sonnenschutzfaktor 60 auflegen? Warum ist Clara Veganerin und hat dennoch nicht das Gefühl, sich gesund zu ernähren? Warum schmilzt der treue Ehemann Peter beim Anblick fremder weiblicher Nacken dahin? Warum verstummen alle Vögel, sobald ein Radley vor die Tür tritt?

Und warum ist plötzlich alles voller Blut?

—> Leseprobe

 

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir nicht wirklich, sondern erinnert mich  eher an einen ALFRED HITSCHKOK Krimi aus den 80´gern. Der Klapptext, fasst schon sehr gut den Inhalt des Buches zusammen. Da kann ich nichts gegen sagen, reißt mich aber auch nicht  wirklich vom Hocker.  Daher vergebe ich 1 Mütze für das Cover und 2 Mützen für den Klapptext, macht zusammen 3/5 Mützenpunkte.

Meine Meinung:

Das Buch ist für mich eine schlechte Kopie von Twilight (hab sie alle gelesen). Viele Figuren sind genauso oder mit nur leichten Abweichungen  in Twilight  zu finden, z.B. der Vampir´s-Sohn verliebt sich in die menschliche Tochter des (pensionierten) Polizisten und …. So gibt es viele Übereinstimmungen.

Die anderen Gründe, warum es schlecht ist, sind folgende. Jede 1-3 Seite(n) ein neues Kapitel, so dass ich immer öfter den Faden/Zusammenhang verloren hab. Das Zweite ist, dieser mehrfache Auszug aus dem „Handbuch für Abstinenzler“( ein weiterer billiger Abklatsch von der Twilight Story), was für mich so nervig und unnötig wie die Werbung im Fernsehen war. Hab sie nach dem dritten Mal auch nicht mehr gelesen.

Vielleicht bin ich etwas zu hart, weil ich Twilight so super ober geil fand, aber so ist es nun mal. Daher gibt es von mir nur 2 gut gemeinte Mützenpunkte für den Inhalt, denn für einen nicht Twilight Anhänger, könnte das Buch vielleicht gut sein, kann ich aber nicht beurteilen.

Ein Gedanke zu “Rezension: Die Radleys von Matt Haig

  1. Ach ich fand Twilight auch toll. Auch dieses gehört zu meinen Lieblingsbüchern, gerade weil es nicht so schnulzig sondern eher kritisch war… An Twilight hat es mich garnicht erinnert…
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.