Rezension: Die Geheimnisse des Nicholas Flamel – Die mächtige Zauberin von Michael Scott

Heute möchte ich euch Die Geheimnisse des Nicholas Flamel – Die mächtige Zauberin von Michael Scott vorstellen, das ich dieses Buch lesen konnte verdanke ich Skoobe.de, die mir dieses Buch als E-Book zur Verfügung gestellt haben.

Klapptext:

Die Uhr läuft ab: Nicholas Flamel in der Stadt seiner Feinde! Mit Müh und Not konnten Nicholas Flamel und die Zwillinge Josh und Sophie aus Paris entkommen – bevor ihr erbitterter Widersacher Dr. John Dee die Stadt verwüstet und Notre Dame in Trümmer gelegt hat. Nun sind die Freunde in London, der Stadt ihrer Feinde. Nie waren sie den dunklen Mächten so nah, und ohne den CODEX wird Flamel schwächer und schwächer. Auch die Zwillinge dürfen ihre immer stärker werdenden magischen Kräfte nicht offenbaren. Flamels geliebte Perenelle – die mächtige Zauberin – ist noch immer weit entfernt. Und so muss Flamel allein einen Weg finden, die Zwillinge in der dritten magischen Kraft auszubilden: in der Wassermagie. Aber der Einzige, der sie darin schulen kann, ist völlig unberechenbar: Es ist Gilgamesch, der uralte König, zerrissen vom Wahnsinn. Der dritte Band der furiosen Fantasyreihe rund um die Geheimnisse des berühmtesten Alchemisten aller Zeiten.

Meine Meinung:

Wie die ersten beiden Bücher ist auch dieses wieder von der ersten bis zur letzten Seite durchgehend spannend. Flamel und die Zwillinge kommen von einer gefährlichen Situation in die andere und finden auch in London wieder verbündete die Ihnen im Kampf gegen Dr. John Dee und seinen verbündeten helfen.

Michael Scott versteht es den Leser auf Atemberaubende Art und weise zu fesseln, ich war wirklich froh das ich direkt die Möglichkeit hatte anschließend den 4. Band zu lesen und Nr. 5 kommt ja auch bald 😀

Ich kann allen Lesern, die gerne Jugendliteratur lesen diese Bücher ans Herz legen, denn auch für Erwachsene sind diese perfekt geeignet.

Bei diesem Buch gab es allerdings noch eine Premiere… und zwar habe ich dieses Buch als E-Book gelesen, das erste überhaupt…. Anfangs war es doch etwas komisch nur auf das Display tippen zu müssen um eine Seite umzublättern, auch die Seitenzahl von über 1500 Schockt doch im ersten Moment, aber nach rund 100 Seiten hatte ich mich dran gewöhnt und das Lesevergnügen stellte sich ein, klar E-Books sind schon praktisch, aber doch sieht es in meinem Bücherregal zu hause nicht so gut aus wie eine Gebundene Ausgabe ;), aber ich werde in Zukunft wohl öfter doch mal auf E-Books zurückgreifen (eben weil sie so Praktisch sind)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.