Rezension: Die Bibliothek der Schatten von Mikkel Birkegaard

Die Eckdaten zu dem Buch:

Genre:
Mysterythriller
Erschienen:
 15. März 2010
Verlag:
Goldmann
ISBN:
978-3-442-46928-4
Preis:
9,99
Seiten:
510
Gebunden:
Paperback

Cover und Klapptext

Dass Bücher mehr vermögen, als nur Geschichten zu erzählen, war Luca Campelli schon lange bewusst. Als er an diesem Abend in seinem Antiquariat »Libri di Luca« zu lesen beginnt, spürt er einmal mehr ihre magische Kraft – doch schon wenige Minuten später ist er tot. Sein Sohn Jon will mit dem Geschäft zunächst nichts zu tun haben, aber sehr schnell kann er die mysteriösen Ereignisse nicht mehr ignorieren, die um ihn herum passieren. Und er ist fassungslos, als er die Wahrheit über seinen Vater erfährt: Luca Campelli versammelte regelmäßig Menschen um sich, die eine besondere Gabe verband. Eine Gabe, die auf wundersame Weise die Welt verändern könnte und die dazu die Macht der Bücher nutzt. Doch nun will jemand diese geheime Gesellschaft vernichten. Und Jon ahnt, dass er es mit einem Gegner zu tun hat, der ihm weit überlegen ist …–>

 

Leseprobe

Meine Meinung:

Das Cover passt sehr gut zu einem Mysterythriller und der Klapptext verführt einen zum lesen und gibt gut den Inhalt des Buches wieder.

Das bedeutet 4/5 Mützen.

Inhalt:

Gruseln garantiert.

Als leidenschaftliche und fantasyreiche Leserin, habe ich mir beim lesen schon so meine Gedanken gemacht. Ich hoffe mal, dass es nur reine Fantasy ist.

Das Antiquariat »Libri di Luca« würde ich gerne einmal sehen und darin stöbern wollen. So einen Zusammenhalt wie der von Luca Campelli und seinen „Schützlingen“ und Freunden ist was ganz schönes. Jedoch ist die traurigkeit in diesem Buch überweltigend. Der Kapf zwischen der Realität in der John “ Luca’s Sohn“ lebt und dem mystischen in der sein Vater lebt, endet nicht selten im Tod. Mich haben nur die gewaltigen Sprünge, teilweise ganz schön verwirrt. Besonders ab Mitte des Buches wird es ganz arg. ( Gab wohl eine begrenzte Seitenzahl, dass man sich zum Schluss beeilen musste.) Das nimmt dem Buch sehr viel seiner Spannung und manchmal wird es dadurch unverständlich. Wenn man sich jedoch anstrengt, kann man das ein wenig ausgleichen.

Trotzdem kostet das Mützen. So schade ich es finde, kann ich nur gut gemeinte 2/5 Mützen geben.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.