Rezension: Der zweitbeste Koch von Kurt Bracharz

Als erstes vielen Dank an den Haymon Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Ich darf euch nämlich heute  „Der zweitbeste Koch“ von Kurt Bracharz  vorstellen.

Worum geht es?

Hunger ist bekanntlich der beste Koch. Der zweitbeste ist ein Chinese namens Wang Li. Das glaubt zumindest der Wiener Gourmetkritiker Xaver Ypp, weshalb er auch sehr verärgert ist, als es plötzlich heißt, Wang Li habe das Land verlassen. Und Ypp hat noch mehr Probleme: Sein Chef hält ihn schon lange für zu konservativ und drückt ihm zu allem Überfluss noch die Ausbildung eines pubertierenden Geschmacksgenies aufs Auge. Schlechte Karten für Ypp, der bald auch noch Opfer eines Überfalls wird: Als er die Probe eines ungewöhnlichen Stückchens Fleisch aus Wang Lis ehemaligem Restaurant untersuchen lassen will, beginnt die Angelegenheit vom Kuriosen ins Kriminelle abzugleiten und nimmt dabei immer rasanter Schussfahrt auf …
Nach seinen kultigen Erfolgskrimis in den 90er Jahren hat Kurt Bracharz sich mit seinem neuen Krimi viel Zeit gelassen – doch das Warten hat sich definitiv gelohnt: angenehm pikant, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Nervenkitzel und in typisch amerikanischer Krimimanier: hartgesotten.

Meine Meinug:

Es geht ja um einen verschwundenen Koch, den zweitbesten der Welt, das ist zumindest die Meinung von Xaver Ypp einen Gourmetkritiker und er wird unfreiwillig mit in die Sache hineingezogen. Wie genau, das verrate ich euch natürlich nicht. Das Buch ist selbst so geschrieben das ich es nur schwer aus der Hand legen konnte, ich habe es wirklich überall wo ich nur konnte in die Hand genommen, ich wollte einfach wissen wie es weiter geht. Das passiert mir momentan nicht allzu oft mit Büchern, viele sind zwar gut, aber nicht so gut das ich es nicht mehr aus der Hand legen mag und immer drauf schiele wann ich endlich ein paar Minuten habe und weiter lesen zu dürfen. Einen Minuspunkt habe ich aber leider doch. Am Anfang kam ich erst nicht so richtig rein.

Mein Fazit:

Aller Anfang ist schwer, aber hier mit Suchtfaktor gepaart sobald man erstmal drin ist ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.