Rezension: Das Kapitänshaus von Gina-Violetta Kunert

Basics:

Titel:  Das Kapitänshaus
Verlag:  Schlehdorn Verlag
ISBN:  978-3-941693-06-7
Preis:  12,95
Seiten:  108

Cover:

Ich kenne ja schon die tollen Zeichnungen von Charlotte Hintzmann die ja auch schon die Piepvögelchen Bücher für den Schlehdorn Verlag Illustriert hat. Auch dieses Cover hat sie gezeichnet und ich muss sagen es ist mal wieder Wunderschön geworden. Ich mag dazu eigentlich gar nicht mehr sagen, lasst es einfach mal wirken.

Ich gebe hierfür nicht nur die volle Mützenzahl, nein sondern auch noch die Extramütze!

    

 

 

Klapptext:

Die kleine Fledermaus Lene sucht eine neue Bleibe. Als sie ein verlassenes Kapitänshaus am Meer entdeckt, ist sie überglücklich und beschließt, sofort einzuziehen. Aber ganz so leicht ist es nicht. Der dicke Kater Fridolin, die Lachmöwe Malu, der reinliche Igel Valentin und die redefreudige Maus Wilhelmine möchten sich ebenfalls dort einquartieren. Und dann kehrt auch noch der ehemalige Bewohner des Hauses zurück.

Das Kapitänshaus ist eine mitreißend heitere und berührende Geschichte über Freundschaft, Mut, Abenteuerlust und Vertrauen. 

Das Buch eignet sich hervorragend zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren und für Erstleser. 

 

Bei Kindernbüchern finde ich es immer schwer die Klapptext zu beurteilen, einfach weil ich mir immer überlege wer eher angesprochen werden soll. Die Eltern oder die Kinder? Hier wurde ein Mittelweg gefunden, es werden Kinder wie Eltern angesprochen.

 

 

Der erste Satz:

„Der Briefkasten quillt über.“

Meine Meinung:

Ich liebe ja eh die die Bücher aus dem Schlehdorn Verlag, speziell die Kinderbücher. Denn all diese Bücher haben eins gemeinsam. Die sehr Hochwertige Aufmachung. Es wird weder beim Papier gespart welches immer Kindgerecht dick ist, noch beim Cover. Es sind Bücher die lange Zeit auch in unaufgeräumten Kinderzimmern überleben können und auch mehrfaches Lesen wirklich unbeschadet überstehen.

In diesem Buch spielt mal nicht das Piepvögelchen die Hauptrolle. Es sind hier gleich 5 Tiere. Ein Kater, eine Maus, eine Fledermaus, eine Möwe und ein Igel. Normalerweise nicht unbedingt Tiere die in der Natur Freundschaft schließen würden. In Büchern ist aber alles möglich, besonders in Kinderbüchern und so werden diese 5 Freunde. Wie genau das verrate ich natürlich nicht. Außerdem spielt ein Kapitänshaus eine rolle, dessen Bewohner im laufe der Geschichte zurück kommt. Außerdem ist da noch die Postbotin. Damit wären die Hauptcharaktere auch schon alle genannt und ich denke es ist in einem Kindgerechten Maßstab.

Wenn ich die Geschichte auf das wesentliche zusammenfassen müsste würde ich sagen es geht um Freundschaft, um Mut und an den glauben an das Unmögliche. Und es geht auch ein wenig um Hoffnung. In diesem Buch lernt man das wenn man zusammen hält eigentlich alles schaffen kann.

Das Buch hat eine Kindgerechte Schrift und ist zusätzlich schön groß, die Geschichte lässt sich wunderbar flüssig lesen, die Worte sind nicht zu schwierig gewählt als das ein Leseanfänger damit nicht zurecht kommen würde, aber es ist auch eine Geschichte die man ohne weiteres vorlesen kann, also auch für die kleineren geeignet. Die Geschichte wird immer mal wieder durch wunderbar, detailreiche, Zeichnungen unterbrochen in denen man so vieles entdecken kann. Man kann mit seinen Kindern hier wunderbar ganz viele Kleinigkeiten entdecken. Mein persönlich liebstes Bild ist ein Seemann (dem das Kapitänshaus gehört) der in der Küche steht und Pfannkuchen wendet. Diesen Seemann kenne ich! Oder zumindest jemanden der diesem zum Verwechseln ähnlich sieht. Nur das der Bart noch nicht ganz so grau ist. Aber das selbe lächeln, die selben Augen und eine sehr ähnliche Statur. Diese Person hat übrigens auch ein Boot und einen Bootsführerschein, ist sozusagen auch Kapitän (halt nur im Privaten Rahmen). Jetzt aber kommt der Hammer, weder Charlotte Hintzmann, noch der Verlag kennen jene Person. Ich habe ihnen mal ein Foto geschickt von der Person und sie haben nicht schlecht gestaunt. Denn bereits auf der Leipziger Buchmesse bin ich über dieses Bild gestolpert und hatte es ihnen auch erzählt das es diese Ähnlichkeit gibt.

Alles in allem muss ich diese wunderschöne Geschichte allen Eltern ans Herz legen, dieses Buch sollte jedes Kind mal gelesen haben und die Bilder erkundet.

Daher gebe ich auch liebend gern

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.