Rezension: Asterix bei den Pikten von Jean-Yves Ferri

Titel:Axterix bei den Pikten
Autor:Jean-Yves Ferri
Erscheinungsdatum:24. Oktober 2013
ISBN:978-3841364357
Seitenanzahl:48
Verlag:Egmont Ehapa

Klapptext:
Das lange Warten auf den neuen Asterix Band hat endlich ein Ende.

Albert Uderzo hat das Zepter an ein neues Team übergeben. Jean-Yves Ferri (Autor) und Didier Conrad (Zeichnungen), beide übrigens im gleichen Jahr geboren wie Asterix, haben ein wunderbares Abenteuer verfasst. Die Gallier verschlägt es in diesem Band in den nebligen Norden. Dort treffen sie auf den Stamm der Pikten. Was unsere gallischen Freunde dort alles erleben, ist noch streng geheim, aber: Freuen Sie sich mit uns auf ein klassisches Asterix-Album, das an die großen Erfolge aus der Ära Uderzo – Goscinny anschließt !

Fazit:

Ich muss gestehen, ich habe nicht mehr wirklich damit gerechnet dass es überhaupt nochmal einen neuen Asterix geben würde. Denn wenn ich so zurück überlege gab es, glaube ich, den letzten in meiner Jugend und das ist schon ein paar Jahre her. Oder ich hab es nicht mitbekommen. Ich habe diesem Asterix Band doch ein wenig entgegengefiebert. Ich gehöre nämlich noch zu der Generation die mit Asterix, Obelix, Idefix und den anderen Galliern aufgewachsen sind. Ich habe mir ihre Abenteuer zumeist in der Bibliothek ausgeliehen, oder direkt vor Ort verschlungen. Später kamen dazu auch noch die Zeichentrickfilme. Es war eine der Serien die ich in meiner Jugend geliebt habe.

Und nun gab es endlich neuen Lesestoff. So viele Jahre nachdem ich das letzte Buch entdeckt hatte. Oder gab es sogar früher schon mal neue? Ich weiß es nicht, aber es gilt das nun mal wieder zu recherieren. Aber wie war der neue Asterix nun?

Die Story selbst ist gut, sie ist ein typischer Asterix. Mit all den Elementen die man erwartet und man trifft viele alte bekannte. ABER doch ist dieser Asterix anders, er ist moderner, an manchen Stellen wirkt es seltsam gestellt, eben zu modern. Es ist jetzt aber nicht unbedingt negativ zu sehen. Aber es ist gewöhnungsbedürftig. Es ist doch ein neuer Autor der hier am Werk war und man merkt es hier und da.

Deshalb empfinde ich es auch als extrem schwer diesen Asterix zu bewerten. Es gab genügend bekannte Szenen, typische. Aber es gab da auch jene modernen, neuen Dinge die mich haben stutzen lassen und die irgendwie nicht zu dem Asterix passen den ich kenne.

Lesenswert ist dieses Buch auf alle Fälle, aber es hat mich nicht komplett umgehauen, es ist nicht gut aber auch nicht schlecht. Anders, ja. Vermutlich liegt der Hund aber in meiner persönlichen Erwartung begraben, ich kann mich leider nicht durchringen und mehr als 3 Mützen geben.

MützeMützeMütze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.