Rezension: Aschenputtelfluch von Krystyna Kuhn

Heute möchte ich euch Aschenputtelfluch von Krystyna Kuhn vorstellen.

Inhalt:

Jule darf in das Internat Ravenhorst ziehen. Darf? Genau, sie hat ein Stipendium bekommen und freut sich sehr auf die Zeit im Internat. Allerdings wird direkt der erste Tag von einem Selbstmord überschattet. Kira springt vom Glockenturm in den Tod. Jule lässt dieses keine Ruhe obwohl sie Kira nur kurz erlebt hat. Auf der fahrt zum Internat im Bus. Jule stellt Frage und stößt damit nicht unbedingt auf Gegenliebe. Findet sie den wahren Grund heraus?

Meine Meinung:

Ich muss jetzt ehrlich mal sagen das ich dieses Buch beinahe „falsch“ bewertet hätte. Denn ich habe es mit den Augen einer Erwachsenen gelesen, demnach war es extrem schlecht. Zu Oberflächig, zu vorhersehbar, vom Stil her sehr einfach. ABER es ist ein Jugendbuch. Die Sprache, die Story und alles ist für Jugendliche bestimmt. Es ist kein All Age Buch wie viele Jugendbücher heutzutage. Es ist eines das eine Jugendliche (meiner Meinung nach eher für Mädchen geeignet) wunderbar lesen kann. Die Story ist (für Erwachsene) sehr vorhersehbar, fast langweilig, für Jugendliche perfekt geeignet.

Wenn ich die Story jetzt als reines Jugendbuch sehe muss ich sagen ist das ein super spannendes Buch, ein Krimi, ein Abenteuerbuch. Als Jugendliche habe ich mir manchmal auch gewünscht in ein Internat zu gehen, aber welches Kind tut das nicht mal? Diesen Wunsch haben glaube ich auch die Jugendlichen von heute manchmal noch. Denn ist es nicht cool ohne Eltern zu wohnen?

Aus diesen Augen ist das Buch toll, also nix für Erwachsene, für Jugendliche aber auf alle fälle ein tolles Buch. Daher bewerte ich jetzt auch mit den Augen einer „Jugendlichen“.

 

Bestellinformationen:

ISBN: 978-3-401-06385-0

Preis: 8,99€

Bei Amazon kaufen (beim Verlag hab ich leider keine Möglichkeit gefunden)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.