Rezension Arthur und der Botschafter der Schatten von Gerd Ruebenstrunk

Mein allererster Dank geht an arsEdition die mir auch den zweiten Teil zur Verfügung gestellt haben.

Ich freue mich euch heute Arthur und der Botschafter der Schatten von Gerd Ruebenstrunk vorstellen zu dürfen.

Worum geht es? Hier die Verlagesinfo:

Als Arthur zum zweiten Mal in seinem Leben auf den mysteriösen Pontus Pluribus trifft, ahnt er, dass den »Vergessenen Büchern« erneut Gefahr droht. Zudem erhält Larissa eine geheimnisvolle Nachricht – sind ihre Eltern etwa doch noch am Leben? Ein rätselhaftes Schattenwesen verspricht Larissa eine Antwort auf diese Frage – doch erst muss sie das »Buch der Wege« finden.

Für die Freunde beginnt eine neue und aufregende Jagd nach diesem » Vergessenen Buch«. Bis nach Córdoba und Dubrovnik führt sie die Suche, verfolgt vom skrupellosen Pluribus und seinen Helfern, begleitet von rätselhaften Gestalten.

Ein Abenteuer, das die jungen Helden in große Gefahr bringt und auch ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellt.

Erneut versteht es Gerd Ruebenstrunk in kunstvoller Weise, die Balance zwischen actionreicher Spannung, fantastischer Unterhaltung und historischer Wissensvermittlung zu halten.

Manche Bücher sind anders als andere Bücher.
Manche Bücher haben magische Kräfte.
Und manche Bücher können den Lauf des Schicksals beeinflussen …

Zum Inhalt:

Bereits im ersten Band waren Arthur und Larissa ja schon auf der Suche nach dem Buch der Antworten. Jetzt hat Larissa die Chance das Buch der Wege gegen ihre Eltern die vor 10 Jahren verschollen waren einzutauschen. Und somit begeben sie die beiden wieder auf die Suche nache einen der vergessenen Bücher. Ihre Suche führt sie nach Córdoba und Dubrovnik und natürlich haben sie wieder ungewöhnliche Helfer. Aber auch diesmal gibt es wieder Gegner vor denen sie sich in acht nehmen müssen. Ob sie das Buch finden, will ich hier nicht verraten denn ich will ja das ihr das Buch selbst liest.

Meine Meinung:

Der zweite Band ist, wie der erste, sehr gut geschrieben. Man wird sehr schnell von dem Buch gefesselt und mag es nicht mehr weglegen. Aber ich muss diesmal auch ein wenig Kritik äußern. Ich hatte teilweise das Gefühl das einfach nur die Orte der Handlung und die Gegner ausgetauscht, mir kam einiges ziemlich bekannt vor. Aber gut war es trotzdem und ich freue mich schon auf Band drei, wenn wie ich auf dem Blog von Gerd Ruebenstrunk erfahren habe wird es wohl noch einen Dritten Band geben.

Ich stell daher hier mal im Blog einfach mal die Frage, wann kommt der dritte Band raus? Weiß das jemand?

Ach ja, bevor ich es vergesse. Ich wurde vom Verlag gebeten einmal einen direkten Link zu den jeweiligen Büchern zu setzen so dass ihr die euch direkt bestellen könnt. Dem komme ich natürlich sehr gerne nach.

Arthur und die Vergessenen Bücher
Arthur und der Botschafter der Schatten

4 Gedanken zu “Rezension Arthur und der Botschafter der Schatten von Gerd Ruebenstrunk

  1. Ich hab die beiden Teile auch schon gelesen und fand sie toll.
    Ich hab gehofft, dass das 3. Buch rot sein würde (gelb wär ziemlich gewöhnungsbdürftig 😉 ) Bin schon gespannt, schade dass es immer so lange dauert, bis die Folgebände erscheinen 🙁

    Dein Blog ist wirklich super und deshalb möchte ich dich für den „One little Sparkling blog Award“ nominieren.
    Was das bedeutet kannst du auf meinem Blog nachlesen.

    http://imasbuecherwelt.blogspot.com/

    lg KreaMa

  2. Ich habe den verlag gefragt und er soll vorraussichtlich im Januar 2011 rauskommen! Das Cover wird knallrot und es soll „Arthur und die Stadt ohne Namen“ heißen!
    lg anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.