Rezension: 80 Days: Die Farbe der Lust von Vina Jackson

Titel:80 Days – Die Farbe der Lust
Autor:Vina Jackson
Erscheinungsdatum:22. Oktober 2012
ISBN:978-3-8445-1041-6
Seitenanzahl:600Min.
Verlag:Der Hörverlag

Klapptext von Audible.de:
Frustriert von einer unbefriedigenden Beziehung, findet die leidenschaftliche Violinistin Summer Erfüllung in der Musik. Sie spielt nachmittags in der Londoner U-Bahn auf ihrer ramponierten Violine Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Als ihre Geige sich nicht mehr reparieren lässt, bekommt sie von Dominik, einem Uniprofessor mit ausschweifenden Fantasien, ein erstaunliches Angebot: Er möchte ihr eine wertvolle Geige schenken, wenn sie ihm ein privates Konzert gibt. Also spielt sie für ihn mit zwei weiteren Musikern in der Krypta einer Kirche – doch muss sie dabei nackt sein, während Dominik den beiden anderen Musikern die Augen verbunden hat. Summer spürt, wie sehr Dominik sie anzieht und in ihr bisher unbekannte Saiten zum Schwingen bringt: Sie beginnt eine intensive erotische Liaison mit ihm, in der sie ihre lange verleugnete dunkle Seite ausleben kann. Doch hat eine alles verschlingende Beziehung ohne Tabus Bestand?

Fazit:

Ich liebe ja mein Hörbuchabo bei Audible.de. Jeden Monat darf ich mir ein neues Hörbuch aussuchen. Letzten Monat fand ich es schwierig was zu finden, deshalb entschied ich mich dieses. Es war für mich eher ein „ausprobieren“, denn dem Klapptext nach wollte ich mir diese Reihe nicht antun.

Aber nun mal zum Buch, oder mehr Hörbuch. In diesem Falle sind die beiden Sprecher mit das wichtigste an diesem, denn diese können ein Hörbuch zum erfolg machen oder auch zum Flop. Naja und hier hapert es schon, nicht rein handwerklich, eher… habe ich ein anderes Problem. Burchard Dabinnus macht einen super Job, er spricht seine Passagen sehr einfühlsam, passend. Auch Annina Braunmiller, aber sie ist die deutsche Stimme von Bella aus Twilight und auch wenn ich nun nicht der „überfan“ bin so ist mir ihre Stimme doch als Bella vertraut…. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl Bella würde all das erleben, die Sexszenen würde Bella, die unschuldige Bella erleben. Ich hatte das Gefühl das all die SM Szenen die darin vorkommen Bella erlebt. Ich hatte Bella im Ohr, nicht Summer.

Ich habe mich dadurch immer wieder ertappt wie ich dieses Hörbuch mit Twilight oder gar Fifty Shades of Grey verglichen hab. Und ich habe einige Parallelen gefunden. Denn alle drei Bücher bauen auf einem Prinzip auf. Gut aussehender Kerl mit (mehr oder weniger, aber immer genug) Kohle findet junges Mädchen mit weit weniger Kohle und lässt sich über kurz oder lang (im Twilight Fall) auf seinen Schimmel reiten (hier die nette Umschreibung die FSK18 frei ist). Der einzige Unterschied ist wohl die Altersfreigabe, die Namen der Protagonisten und das im Jugendfreiesten der drei Titel es noch „Bienchen und Blümen“ in Form von Vampiren und Werwölfen gibt.

Aber nun mal zu diesem Buch. Summer ist hier die Hauptfigur. Ihre Leidenschaft ist ihr Violinenspiel. Leider geht diese bei einem Auftritt in der Londoner U-Bahn zu Bruch. Dominik, der ihr Spiel einige Zeit vorher verzaubert hat, bietet ihr an ihr eine neue zu kaufen … gegen eine Gegenleistung. Es wird Summers zweite Erfahrung im „SM-Bereich“. Die erste müsst ihr selbst erlesen/erhören. Wie realitätsnah hier die Schilderungen sind kann ich nicht sagen, ich habe damit keinerlei Erfahrungen… Summer verschwindet immer tiefer in dieser Szene mit all ihren Sinnen und beginnt immer mehr ihre dunkle Seite zu erforschen und auszuleben. Auch die Musik ist immer ein wichtiger Bestandteil in diesem Buch, denn nichts hat Summer bis zu diesem Erlebnis so sehr in seinen Bann gezogen wie ihr Violinenspiel.

Kurz: Es ist ein Buch welches man erst lesen sollte wenn man Volljährig ist, die Sprache ist viel Vulgärer als bei Fifty Shades of Grey. Vom Schriftstellerischen her ist es sprachlich weitaus besser als Fifty Shades of Grey. Mich persönlich hat nur gestört das Annina Braunmiller die Summer gesprochen hat weil ich immer an Bella denken musste und das so gar nicht zusammen passte (nicht das Bella nicht Sex gehabt hätte, aber nicht SO!). Auch die Sexszenen werden doch genauer und härter beschrieben. Kurz wem Fifty Shades of Grey schon zu hart war, sollte hier gar nicht anfangen zu lesen. Allen anderen wünsche ich viel Spaß. Am 9. ist mein Hörbuch-Tag und ich darf mir wieder eins aussuchen… ratet mal was ich nehme 😉

MützeMützeMützeMütze ich würd ja gern noch ne halbe hinzufügen… aber bis heute habe ich leider noch keine halten geschafft zu machen… grmml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.