Premiere: Vorstellung des ersten Autors – Albert Knorr

Ich freue mich euch heute den ersten Autor vorstellen zu dürfen.

Meine Wahl ist auf Albert Knorr gefallen, Wiens Thrillerautor wie es auf seiner Homepage heißt.

 

 

Albert ist 1971 in Wien geboren worden und seine Berufung ist die Schreiberei. Er hat bisher 3 Bücher herausgebracht, Sacer Sanguis I, III sowie die ungekürzte Hörbuchfassung von Sacer Sanguis II und wir dürfen auf mehr von ihm hoffen. Seine Buchreihe Sacer Sanguis ist lt. Zeitung irgendwo zwischen James Bond, Indiana Jones und Sakrileg angesiedelt.

Wenn ihr einen Blick in Sacer Sanguis II werfen möchtet, seinem Debüt-Thriller habt ihr hier die Möglichkeit.

Ich freue mich sehr, dass er sich zu diesem Interview bereit erklärt hat und hoffe, ich kann ihn euch so ein wenig näherbringen.

Wie bist du zur Schreiberei gekommen? War es „geplant“ oder eher ein dummer Zufall?

Ausschlaggebend war ein spannendes Hörbuch, über dessen unlogisches Ende ich mich sehr geärgert habe. In diesem Moment entstand die Idee, durchgehend spannende und logische Bücher zu schreiben. Also habe ich mich hingesetzt und zwei Wörter aufgeschrieben, die die Grundlage für die Buchreihe SACER SANGUIS darstellen.

 

Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Ich hoffe doch nicht das dein Leben ein Thriller ist.

Es sind schon einige autobiographische Begebenheiten in die Bücher eingeflossen. Aber ich lasse mich auch durch Erlebnisse anderer inspirieren. Ich bin ein sehr guter Zuhörer und schlecht im Vergessen interessanter Begebenheiten.

 

Ich habe gelesen das du deinen Lesern empfiehlst erst den zweiten Teil zu lesen und dann die beiden anderen, warum ist es so? Normalerweise beginnt man doch damit Band I zu lesen? Hast du dich da von Star Wars inspirieren lassen?

Normalerweise sucht sich ein Autor auch einen Verlag (hat man mir zumindest öfter erklärt, als ich es hören wollte). Normalerweise schreibt man als Erstlingswerk überhaupt keine Buchreihe sondern beginnt mit einem Buch. Normalerweise nimmt man als unbekannter Autor einen Buchtitel, den jeder sich leicht merken kann. Je mehr mir die Profis erklärt haben, was man ?tun muss, um Erfolg zu haben?, umso reizvoller fand ich den Gedanken, alles ?verkehrt? zu machen. Ich war der Wissenschaft schon immer sehr angetan und es ist höchste Zeit, ein paar Hypothesen zu widerlegen 😉

 

Wie kommt man auf die Idee, ein Buch das gerade geschrieben wird, der härtesten aller Kritiken auszusetzen? Also dem Leser?

Normalerweise (da ist es wieder, dieses Reizwort) steht einem Autor ein Lektor zur Verfügung, den der Verlag stellt. Diese Lektorin entscheidet, ob eine Reaktion in einem Kernreaktor tatsächlich so ablaufen kann wie vom Autor beschrieben, ob das Verhalten eines Sättigungstauchers realistisch ist, ob eine Bombe tatsächlich eingefroren werden kann, ob es medizinisch möglich ist, aus der DNA von… Die Liste an Beispielen lässt sich endlos fortsetzen und schon jetzt ist klar, dass kein Mensch all das wissen kann. Für eine wirklich komplexe Geschichte braucht man Spezialisten aus Dutzenden Fachbereichen. Da ich meine Bücher nicht für Verlage schreibe, sondern für Leser ist es nur logisch, dass sie auch mitreden dürfen 🙂

 

Hast du, von der Schreiberei her, von dieser Aktion sehr profitiert und würdest du das wieder machen?

Mein ?Testgelesen von über 600 Leseratten?-Gütesiegel ist die Basis meines Erfolgs. Es garantiert dem potenziellen Leser zwei Dinge: Unabhängigkeit des Autors und Objektivität durch hunderte gnadenlose Lektoren.

 

Wenn du ein Buch schreibst, was ist da das Schwierigste? Die Charaktere, Schauplätze oder die Story?

Schwierig ist das falsche Wort. Wirklich nervig sind Charaktere, die nicht sterben wollen. Sie entwickeln sich von einer Randfigur durch ein paar Zufälle immer weiter und ehe man es sich versieht, wird man sie nicht mehr los.

 

Du schreibst ja auf deiner Homepage, um es mal mit meinen Worten auszudrücken, das du immer selbst für deine Leser da bist. Findet man dich denn auch auf Facebook oder Twitter?

Dank meiner lieben Marketingschnecke bin ich auch dort vertreten. Den meisten Kontakt zu meinen Lesern habe ich aber nach wie vor per Mail oder wenn sie mich in Wien besuchen kommen.

 

Unter welchen Namen findet man dich auf Facebook und Twitter?

Unter Albert Knorr. Ich halte nichts von Pseudonymen. Wenn man zu seiner Meinung steht, sollte man diese auch öffentlich vertreten. Falls nicht, sollte man sie besser gleich für sich behalten.

 

Was dürfen wir als nächstes von dir erwarten? Wie ich gelesen habe, willst du bis Ende des Jahres noch zwei Bücher schreiben? Werden es Fortsetzungen oder was ganz Neues?

Zum einen ist das Hörbuch gerade fertig – damit ist Ziel eins erreicht. Ziel zwei ist es, zumindest ein neues Buch bis zur Buchmesse im Herbst fertig zu haben – das ist machbar. Ziel drei ist es, ein weiteres Buch bis Ende des Jahres zu bringen – daran arbeite ich. SSIV ist die logische Fortsetzung der drei anderen Bände. SACER SANGUIS EVOLUTION ist eine eigenständige Geschichte, die aber auch ihre Berührungspunkte hat.

 

Gibt es noch etwas was du den Lesern dieses Blogs mitteilen möchtest?

Wenn ihr euch das nächste Mal über ein unlogisches Buch ärgert, setzt euch entweder hin und schreibt euer eigenes, oder werdet bei mir Testleser. In jedem Fall helft ihr dadurch mit, die Buchwelt besser zu machen.

 

An dieser Stelle möchte ich mich herzlichst bei Albert für dieses Interview bedanken, denn er war meine erste Wahl, da ich gerne einen Autor haben wollte der sich nicht scheut die härteste aller Kritiken, die der Leser, von Anfang an anzunehmen.

In den nächsten Tagen stelle ich euch kurz die 3 von Ihm bisher erschienenen Titel vor, so dass ihr natürlich auch die drei Bücher kennen lernen könnt, die er bisher herausgebracht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.