Gastrezension: Durchgerockt von Sören Nolte

Claudia hatte ja Durchgerockt von Sören Nolte aus dem Schardt Verlag gewonnen. Heute möchte ich euch ihre Rezension dazu vorstellen.

In diesem Roman werden 125 Stunden geschildert in denen 3 Jungs und 2 Mädels zum Rock-Festival „Danger-Bird“ fahren. Das beinhaltet die vorbereitenden Einkäufe, die anschließenden Platzprobleme im Auto, welches eh nicht mehr ganz fahrtüchtig ist, die stundenlange, nervenaufreibende Autofahrt inkl. merkwürdiger Situationen während der Pausen, das Festival an sich mit all seinen positiven und negativen Seiten, sowie die Rückfahrt. Alles in allem also ein Festivalbericht, der nichts auslässt.

Ich selbst war nie auf einem Festival, aber genauso stelle ich es mir vor. Sören Nolte beschreibt es ziemlich gut und das oft mit einem humorvollen Schreibstil. Der Leser kann ein typisches Festival-Erlebnis verfolgen inkl. Bands, Alkohol, schlechtem Wetter, und anderen Begebenheiten, die manchmal eine Freundschaft oder sogar eine Beziehung auf eine harte Probe stellen können.

„Irgendwie stand das ganze Wochenende unter einem schlechten Stern.“ (Seite 125)

Dieses vorweg genommen sei gesagt, dass man das Buch wirklich gut weg lesen kann. Allerdings habe ich nicht umsonst das Wort „typisch“ verwendet und das war für mich das größte Problem bei dem Buch. Es macht wirklich Spaß es zu lesen, aber es bietet nichts Neues. Aufgrund des Klappentextes habe ich ziemlich lange auf den PENG gewartet, also den Moment, wo etwas Entscheidendes passiert. Dieser kam auch irgendwann, aber entwickelte sich nicht wirklich zum PENG, da auch das nichts Ungewöhnliches für ein Festival war. Das Buch ist viel mehr eine Aneinanderreihung aller Probleme, die man auf so einem Festival-Besuch bekommen kann, wenn das Schicksal es mit einem nicht gut meint und dann noch Pech oben drauf kommt. Der flüssige Schreibstil und die Geschehnisse auf den zwei Seiten konnten meine Meinung dann leider auch nicht mehr ändern.

Fazit: Ein Buch, dass sich schnell lesen lässt, gut geschrieben ist, aber leider nichts Neues bietet. Für Festival-Interessierte wird es aber kurzweilige Unterhaltung bieten. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen.

* Broschiert: 165 Seiten
* Verlag: Schardt; Auflage: 1., Auflage (15. August 2010)
* Sprache: Deutsch
* ISBN-13: 978-3898415392

So nun noch ein paar Worte von mir, mein Dank geht an den Schardt Verlag der dieses Buch gestellt hat, wen ihr dieses Buch gerne hättet, könnt ihr das direkt beim Verlag bestellen. (Ist auch mit dem Wort Verlag verlinkt, dann braucht ihr nicht so lange suchen 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.