Rezension: Rote Grütze mit Schuss von Krischan Koch

Posted on

Klapptext:

Fredenbüll in Nordfriesland hat drei Deiche, 176 Einwohner (inklusive Adelsfamilie), 600 Schafe (Bio!), Bäcker Hansen, Frisörsalon Alexandra, die Kneipe »De Hidde Kist«, eine Feuerwehr und eine Polizeistation mit Polizeiobermeister Thies Detlefsen. Noch. Denn die kleine Wache ist vom Rotstift des Kieler Innenministeriums bedroht, und Thies setzt alles daran, die Kriminalitätsrate im Kreis hochzuhalten. Hinter jedem toten Schaf wittert er das Werk militanter Ökoaktivisten und bei Falschparkern geht er schon mal von Selbstmordattentätern aus. Doch dann liegt Biobauer Brodersen höchst unappetitlich zugerichtet im eigenen Mähdrescher. Gleichzeitig verschwindet die Gattin von Versicherungsvertreter Ketels spurlos. Ist das friedliche Fredenbüll ein Hort brutalster Kriminalität?

 

Fazit:

Ich mag Krimis die nicht normal sind. Ich meine damit nicht, das ich schlechte Krimis mag. Vielmehr mag ich Krimis die mit einer großen Priese Humor gewürzt sind. So wie dieser. Es geht, klar, um einen Mord der aufgeklärt werden muss, aber das kann man ja auch mit einem zwinkernden Auge. Und das in einem Ort in dem die Kriminalitätsrate so hoch ist, dass sie nicht zu messen ist. Der Mord kommt dem örtlichen Polizisten sehr gelegen, denn eigentlich soll er eingespart werden. Denn eine Polizei die nichts zu tun hat braucht kein Mensch. Naja, was soll ich sagen. Es passiert dieser Mord. Extrem grausam und blutig und eigentlich könnte es jeder gewesen sein, denn das Opfer war nicht besonders beliebt. Ach und dann war ja noch die Gattin der Versicherungsheinis verschwunden. Naja, viel los und ich muss gestehen ich bin ab und an ins schleudern gekommen.  Ich möchte jetzt aber einmal betonen, das unterm Strich mir die Stimmung und das “Umfeld” sehr gut gefallen hat. Ich habe mich in “De Hidde Kist” sehr wohl gefühlt, im Frisörsalon Alexander nicht so sehr. Denn Alexandra war nicht so mein Typ. Genial fand ich auch die Figur des Dorfproleten inkl. seinem Fahrbaren Untersatz. Jede Figur ist gut heraus gearbeitet und hat seinen ganz eigenen Charakter. Ich habe mich richtig wohl gefühlt in Fredenbüll, auch wenn so fast jeder Dreck am stecken hat… zumindest gefühlt.

Wer der Mörder ist, verrate ich selbstverständlich an dieser Stelle … NICHT. Das wäre ja gemein. Man kann drauf kommen, aber ich habe es erst einige Seiten vor der Aufklärung sicher gewusst.

Eine klare Leseempfehlung!

 

Eckdaten:

Titel: Rote Grütze mit Schuss: Ein Küsten-Krimi
Autor: Krischan Koch
Erscheinungsdatum:01. Mai 2013
ISBN:978-3423214339
Seitenanzahl:272
Verlag:Deutscher Taschenbuch Verlag

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMützeMütze


Rezension: SportBild Fußball-WM 2014 von Alfred Draxler

Posted on

Klapptext:

SPORT BILD begleitet die deutsche Mannschaft hautnah in Brasilien – und natürlich auch alle anderen Teams . Gastgeber Brasilien, Titelverteidiger Spanien, die starken Argentinier und Italiener. Aber auch die vermeintlichen Außenseiter, die eine Weltmeisterschaft erst so richtig bunt machen. Vom Eröffnungsspiel bis zum 64., dem Finale im weltberühmten Maracaña am 13. Juli. Und das Beste: Alle kleinen und großen Dramen, alle kleinen und großen Triumphe werden in diesem WM-Buch erzählt. Auf 240 Seiten. Mit den besten Fotos der WM.

 

Fazit:

Was soll man über diese WM schreiben, außer das wir Weltmeister sind? Es gab viele tolle spiele, nicht nur der deutschen Mannschaft. Es ist vor allen Dingen auch eine WM in der viele Favoriten bereits sehr früh ausgeschieden sind. Peinliche Momente für viele Nationalmannschaften. Das 1:5 zwischen Spanien und den Niederlanden ist mir z.B. von den nicht deutschen Spielen sehr präsent noch im Gedächtnis, genauso wie Costa Rica gegen Italien 1:0 gewann. Italien, wie auch Spanien waren im Achtelfinale nicht mehr mit dabei. Überhaupt sind viele Europäische Mannschaften dort schon nicht mehr dabei gewesen. Für und deutsche war diese WM zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode getrübt. So einige Schrecksekunden mussten überstanden werden. Das Spiel der Spiele war vermutlich aber das Halbfinalspiel gegen Brasilien. Ich habe zu meinen Kollegen noch gesagt das dass Spiel 7:0 für uns ausgehen würde. Hätte ich mal gewusst das ich nur ein Tor daneben liege….

Aber jetzt mal zu diesem Buch. Beim lesen der Berichte zu jedem Spiel kam mir die eine oder andere Spielszene wieder in den Kopf, denn in bzw. um jedes Spiel gab es Geschichten. Einige werden hier jetzt nochmals erzählt. Jedes Spiel wird nochmals aufgerollt, inkl. Aufstellungen und allen anderen wichtigen Taktischen Hintergrundinformationen. Begleitet ist jeder Bericht von Atemberaubenden Fotos. Im hinteren Teil gibt es für alle Statikstikliebhaber noch mehr Statistiken. Unsere Helden betreffend, wie auch die zu den vergangenen WM´s, aber auch rund um diese WM.

Ich muss sagen, dieses Buch bietet mir, bzw. jeden der die WM gerne nochmals Revue passieren lassen möchte, eine tolle Möglichkeit. Ich muss es euch somit euch einfach empfehlen.

 

Eckdaten:

Titel: SportBild Fußball-WM 2014
Autor: Alfred Draxler
Erscheinungsdatum: 21. Juli 2014
ISBN: 978-3455503371
Seitenanzahl: 240
Verlag: HOFFMANN UND CAMPE VERLAG

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMützeMütze


Ich öffne euch meine Mailbox – Tag 3

Posted on

Jaja, ich weiß ich bin zu spät dran. Aber ich habe eine sehr gute Ausrede. Ich hatte gestern noch schnell was anderes getippt, als plötzlich das n nicht mehr ging auf meinem Laptop. Schnell folgten das ö und der . . Kurz, ich habe gemerkt nach 2 Sätzen wie oft ich ein n verwende. Schon allein im letzten Satz 5 mal. das wäre zu viel des guten. Daher gibt es heute 2 Beiträge.

Was war gestern also in meiner Mailbox.

Zuerst muss ich den Kommentar von Britt erwähnen, der um 08:16 mich erreichte, darin beschwerte sie sich darüber das ich Kommentare “unter den Tisch fallen lasse”.  Liebe Britt, ich lasse euch nicht unter den Tisch fallen, aber ich will hier auch nicht zu ausführlich werden ;) Um 23 Uhr fragte die Rabenmutti dann noch ob ich mein “Problem” schon in den Griff bekommen hätte… leider nicht – ich suche dieses nämlich noch. (also das Problem)

Als nächstes kam eine Antwortmail auf eine Buchmessenabsage. Ich finde es toll das sich die Pressemenschen dort echt die Zeit genommen haben um mir zu antworten.

Zudem erreichte mich gestern ein ganz besonderer Veranstaltungshinweis. Am 15. und 16. November findet dieses Jahr das erste Mal die Buch-Berlin statt. Es handelt sich um eine Buchmesse im Herzen von Berlin. 60 Verlage, 100 Lesungen lautete ein Teil der Überschrift. Viele kleinere Verlage findet man dort lt. dem Ausstellerverzeichnis. Aber was ich besonders schön finde, sind die humanen Preise für Aussteller. Nur 33 Euro für den Quadratmeter Ausstellungsfläche. Ein wirklich günstiger Preis, bei dem sich auch kleinere Verlage gute präsentieren können.  Ich werde das mal im Auge behalten, vielleicht mache ich mich auf den Weg nach Berlin im November. Bei einem Eintritt von €2,50 kann man vermutlich kaum was falsch machen.

Als nächstes wurde mir, wie diese Woche ja schon einmal, ein Buch aus dem Ruhland Verlag vorgestellt. Ich bin eine Prinzessin lautet der Titel und ist ein ungewöhnliches Jugendbuch über Gewalt.

Eine weitere Mail kam zu der geplanten Aktion, aber darüber verrate ich noch nichts ;)

In der letzten Mail des Tages wurde mir “Die Liebe zu so ziemlich alles” von Christine Vogeley vorgestellt. Ich muss gestehen, das Buch reizt meinen Wunschzettel sehr und ich werde später mal in die Leseprobe schauen.

Das war es auch schon was meine Mailbox gestern gefüllt hat, heute ist es bisher sehr leer geblieben… dazu aber später mehr…