Bloggerinterview mit CasusAngelus von Casus‘ Büchwelt

Posted on

Wer bist du und wo bloggst du?

Ich bin im Netz als CasusAngelus unterwegs und habe meinem Blog den überaus kreativen Namen „Casus‘ Büchwelt“ gegeben 😉
http://casusangelus.blogspot.de

Wie lange bloggst du schon?

Seit August 2011

Was waren die Gründe für dich mit dem bloggen zu beginnen?

Zu der Zeit hatte ich angefangen, mehreren Bücherblogs zu folgen und sie regelmäßig zu lesen. Da habe ich dann einfach auch Lust bekommen, über Bücher zu reden und andere daran teilhaben zu lassen, was ich so lese und wie es mir gefallen hat.

Was ist das besondere an deinem Blog? Was unterscheidet ihn von anderen Blogs? Was macht ihn einzigartig?

Gute Frage… ich hätte jetzt nicht unbedingt gesagt, dass mein Blog einzigartig ist. Wie andere Bücherblogs poste ich Rezensionen, meine Neuzugänge und mache hin und wieder bei Aktionen wie dem Top Ten Thursday mit. Natürlich sind die Inhalte meiner Posts einzigartig, denn ich schreibe sie ja schließlich selber und kopier sie von nirgendwo, aber das sollte ja normal sein 😉

Wie viele Besucher (nicht Seitenaufrufe) hast du ca. im Monat?

Abhängig davon, wieviel ich poste (was in letzter Zeit leider nicht so viel war) sind es meistens so zwischen 100 und 200.

Was unternimmst du um deine Besucherzahlen zu steigern?

Ehrlich gesagt nicht sonderlich viel. Ich teile meine Beiträge bei Twitter und Facebook, verbreite meine Rezensionen in verschiedenen Buch-Communities und wenn mal irgendwo jemand nach Bücherblogs fragt, sag ich auch ab und zu „Hier“, aber das sind ja eigentlich nur so die „Standarddinger“. Von penetranter (Blog-)Werbung bin ich oft genervt, daher möchte ich selbst sowas nicht machen.

Verdienst du Geld mit deinem Blog oder ist es für dich ein reines Hobby?

Also ich bin beim Amazon-Partnerprogramm angemeldet und verlinke auf meinem Blog meine vorgestellten Bücher damit, aber da dort kaum wer raufklickt, würde ich das nicht direkt als Geld verdienen bezeichnen 😉 Mein Blog ist mein Hobby und ich würde nie auf die Idee kommen, von Verlagen oder so richtiges Geld dafür anzunehmen.

Wenn Verlage, Autoren oder auch Firmen auf die bzgl. Rezensionen oder anderen Aktionen auf dich zukommen. Wonach wählst du aus was du annimmst oder nicht?

Also das einzige was ich da bekomme, sind Anfragen von Selfpublishern. Da gehe ich dann erstmal danach, ob mich die Mail anspricht. Wenn ich da schon merke, dass es total der Standardtext ist oder sogar ein Buch angeboten wird, wo man schon merkt, dass sich der Autor meinen Blog gar nicht angeschaut hat, schaue ich meistens gar nicht erst weiter. Bei netten Mails, wo ich mich auch persönlich angesprochen fühle, schaue ich mir das Buch dann näher an und gehe dann danach, ob es mein Interesse weckt und vor allem auch, ob ich Zeit haben werde, es zu lesen.

Lässt du dich, bewusst oder unbewusst in deiner Wertung beeinflussen, wenn du Bücher oder Waren zum Besprechen zur Verfügung gestellt bekommst? Wie beugst du dem vor?

Wenn, dann ist es mir nicht bewusst 😉 Wenn mir etwas gefällt, sag ich eigentlich immer meine ehrliche Meinung. So ist zum Beispiel auch schon eine ziemlich negative Bewertung bei einem Buch von Blogg dein Buch bei rausgekommen. Wenn ich einen Autor besonders sympathisch finde, kann es passieren, dass es mir schwer fällt, etwas negativ zu bewerten. Das ist dann aber unabhängig davon, ob es ein Rezensionsexemplar oder selbst gekauft ist. Ich denke mal vorbeugen kann man dem, indem man sich bewusst macht, dass eine unehrliche Meinung dem Autor nichts nützt und konstruktive(!) Kritik wesentlich sinnvoller ist.

Hat sich deine Art zu bloggen seitdem du damit begonnen hast verändert? Hatte dies besondere Auslöser?

Ich würde mal behaupten meine Art an sich hat sich nicht unbedingt geändert. Meine Rezensionen sind mit der Zeit natürlich ausführlicher geworden (wenn ich das so mit den Anfängen vergleiche wo ich gerade mal einen Absatz eigene Meinung hatte…), aber das ist denke ich normal, denn man lernt ja immer dazu. Meine erste Rezension auf dem Blog war meine erste Rezension überhaupt, da ist klar, dass diese noch nicht gut ist. Mit der Zeit hab ich dann gelernt, einen (für mich) vernünftigen Aufbau da rein zu bringen, mehr zu schreiben was mir warum gefallen hat und was nicht, uns solche Sachen eben. Einen Auslöser gabs dafür nicht, das ist halt eine fortlaufende Entwicklung gewesen.

Wie wichtig ist für dich die Vernetzung zwischen Bloggern? Was tust du aktiv dafür?

Also wichtig ist das schon, aber es hat jetzt nicht oberste Priorität bei mir, das wird wohl immer die Qualität meiner Bloginhalte sein. Aber natürlich schaue ich mir gerne andere Blogs an und kommentiere dort auch (wenn ich was zu sagen habe), oder nehme, wie oben schon geschrieben habe, an solchen Aktionen wie den Top Ten Thursday teil. Das bietet auch immer eine gute Gelegenheit, sich mit anderen Bloggern darüber auszutauschen. Außerdem verlinke ich natürlich auch immer auf die Blogs, wenn ich dort tolle Aktionen sehe, an denen ich teilnehme (aber das ist ja eigentlich selbstverständlich, oder?).

Warst du schon mal Neidisch auf andere Blogger? Wenn ja warum?

Bestimmt, schließlich bin ich ja auch nur ein Mensch 😉 Aber für mich heißt neidisch sein auch nicht automatisch, dass ich dem anderen etwas nicht gönne, sondern dass ich mich freuen würde, es selbst (um was auch immer es dann in dem Moment geht) auch zu haben.

Welche Blogs sollten deiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit bekommen?

Es gibt viele schöne Blogs, die mehr aufmerksamkeit verdient hätten. Ises Wonderworld (http://iseswonderworld.blogspot.de/) zum Beispiel, da dort auch eine sehr liebe Bloggerin hinter steckt :)

Auf welches Ereignis freust du dich in diesem Bloggerjahr persönlich sehr?

Auf die Frankfurter Buchmesse, die ist jedes Jahr ein Highlight :)

 


Bloggerinterview mit Liv von Phantastic Books

Posted on

Wer bist du und wo bloggst du?

Ich bin Liv, 24 Jahre jung und blogge auf http://phantasticbooks.blogspot.de/

Wie lange bloggst du schon?

Seit unglaublichen 7 Tagen!

Was waren die Gründe für dich mit dem bloggen zu beginnen?

Langeweile und der unglaubliche Drang dazu anderen Menschen meine Meinung mitteilen zu wollen.

Und weil mein Mann meinte, so viel wie ich lese müsste ich einen Blog aufmachen. Da hab ich mich dann getraut.

Was ist das besondere an deinem Blog? Was unterscheidet ihn von anderen Blogs? Was macht ihn einzigartig?

Alleine die Tatsache, dass er überhaupt kein anspruchsvolles Design hat, weil ich noch nicht ganz raushabe, wie das funktioniert macht meinen Blog ganz besonders! Einzigartig ist er dadurch, dass es MEIN Blog ist. Jeder Blog ist alleine durch seinen Blogger einzigartig.

Wie viele Besucher (nicht Seitenaufrufe) hast du ca. im Monat?

Ich glaube seit der Blog besteht hatte ich 10 Besucher! Olé, olé und Applaus, Applaus!

Was unternimmst du um deine Besucherzahlen zu steigern?

Unter anderem bei solchen Interviews mitmachen um meinen Blog bekannt zu machen ^^.

Ich versuche von Zeit zu Zeit ganz subtil ein bisschen Werbung bei den Zeilerspringern oder so zu machen… Ich will mich aber keinem aufdrängen, weil noch nicht so viel los ist auf meinem Blog…

(Übrigens: ALLE auf phantasicbook.blogspot.de kucken gehen!!!! 😛 )

Verdienst du Geld mit deinem Blog oder ist es für dich ein reines Hobby?

Reines Hobby. Geld verdienen damit wäre natürlich schön, wer will nicht mit dem, was ihm Spaß macht Geld verdienen…?

Wenn Verlage, Autoren oder auch Firmen auf die bzgl. Rezensionen oder anderen Aktionen auf dich zukommen. Wonach wählst du aus was du annimmst oder nicht?

Wenn jemand auf den Blödsinn, den ich da von mir gebe aufmerksam würde, wäre ich so überwältigt, dass ich wohl alles annehmen würde, solange die Konditionen stimmen…

Lässt du dich, bewusst oder unbewusst in deiner Wertung beeinflussen, wenn du Bücher oder Waren zum Besprechen zur Verfügung gestellt bekommst? Wie beugst du dem vor?

Ich lasse mich nie von nichts beeinflussen. Wenn jemand meine Meinung wissen will, wird er sie hören. Oder lesen. Und da ist es mir ganz egal wer das ist.

Hat sich deine Art zu bloggen seitdem du damit begonnen hast verändert? Hatte dies besondere Auslöser?

Ja, es hat sich unglaublich viel verändert in einer Woche. Ich kann nun schneller schreiben. Da ich raushabe, wie das geht. Ich habe auch eine Möglichkeit gefunden Bilder schneller einzufügen.

Bei einem Post habe ich beim ersten Bearbeiten etwas gelöscht um durch etwas Neues zu ersetzen, jetzt editiere ich einfach nur noch.

Wie wichtig ist für dich die Vernetzung zwischen Bloggern? Was tust du aktiv dafür?

Da ich ganz neu bin, versuche ich so langsam, ein paar Blogs zu entdecken, die mich einerseits inspirieren und andererseits lese ich halt auch gerne die Meinungen von anderen, vor allem, wenn ich was Neues zum Lesen suche. Ich bin in mehreren FB Gruppen unterwegs, in denen ich mich jedoch meist relativ passiv verhalte, da ich keinem meinen Blog aufdrängen will.

Ich suche dort nach Blogs von anderen um herauszufinden, welcher mir gefällt und werde dann dort zum Follower.

Ich versuche, wenn ich was zu sagen habe Kommentare zu schreiben. Ich will ja auch irgendwann mal Kommentare bei mir haben.

Warst du schon mal Neidisch auf andere Blogger? Wenn ja warum?

Ich glaube, ich bin neidisch auf ALLE Blogger ^^. Ihr habt alle so tolle Designs auf euren Seiten, eure Blogs sind so schön gefüllt und strukturiert… Vor allem auf jene, die auf der Buchmesser erwartet werden bin ich verdammt neidisch ^^ Ich wär auch gerne bekannt, weil jemand das, was ich mache toll findet. 😀

Welche Blogs sollten deiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit bekommen?

Sixth Chapter finde ich ganz toll. Lielan reads auch. Und Letannas Bücherblog.

Auf welches Ereignis freust du dich in diesem Bloggerjahr persönlich sehr?

Auf die Frankfurter Buchmesse. Weil die Uni mir zum ersten Mal zeitlich erlaubt hinzugehen!

Dann kann ich all die Blogger die man kennt eifersüchtig anstarren 😀


Rezension: Mira Magica – Böse und Gut von Jannes C. Cramer

Posted on

"buchhandel.de/

Klapptext:

Mira ist ein ganz normaler Teenager mit ganz normalen Problemen. Zumindest bis sie auf ein Wesen von seltsamer Gestalt trifft. Vigil, der schon viele Jahre nach ihr sucht, zeigt Mira eine magische Welt, die ohne ihr Wissen bereits Teil ihres Lebens ist.
Doch Vigil ist nicht der Einzige, der auf das Mädchen aufmerksam geworden ist. So werden die Sorgen und Pflichten ihres Teenagerdaseins bald zu Miras geringstem Problem und sie erlebt Dinge, die sich oft nur schwer mit ihrem bisherigen Alltag vereinbaren lassen.
Schon bald lernt Mira die junge Magierin Luisa kennen und glaubt, in ihr eine Freundin und Weggefährtin gefunden zu haben …
„Mira Magica – Böse und Gut” ist ein Urban Fantasy Roman.
Die Handlung spielt in der heutigen Zeit in einem deutschen (Fantasie-)Ort namens Dorwingen.
Auch wenn es sich beim Roman im Kern um ein Jugendbuch handelt, ist es durchaus für Erwachsene geeignet, die sich für spannende Bücher dieses Genres interessieren.

Fazit:

Ich habe dieses Buch eher durch Zufall durch einen Aufruf zu einem Gewinnspiel entdeckt und es ist aufgrund seiner Beschreibung auf meine Wunschliste gewandert, auch die ersten Rezensionen die ich im Netz entdeckte haben mir Hoffnung auf ein tolles und unterhaltsames Jugendbuch gemacht. Tja und dann fing ich an zu lesen und ich war relativ schnell ernüchtert. Die Geschichte selbst war schön durchdacht, auch nett zusammen gefügt, auch wenn mir gewissen Dinge bis zum Schluss nicht so recht erschlossen haben. Könnte aber auch sein das ich einfach schon zu alt bin und zu viel hinterfrage. Aber manches mal habe ich mich gefragt wieso oder weshalb etwas so ist. Oft hoffte ich es würde sich während des Buches auflösen, tat es aber nicht immer. Oft ja. Aber nicht immer. Die Figuren selbst waren größtenteils gut ausgearbeitet. Mira kommt teilweise etwas sehr naiv rüber, wobei sie ja auch noch eine Jugendliche ist und einfach nicht an das schlechte im Menschen denken will. Virgil, ihr Wächter, scheint aber auch nicht allzu helle zu sein obwohl er schon so alt sein soll. Zudem hab ich nie verstanden warum er sie allein lässt.

Das größte Problem welches ich persönlich hatte, war das ich mit diesem Buch nicht warum geworden bin. Genau genommen mit dem Schreibstil des Autors. Gerade am Anfang las es sich eher wie ein Aufsatz. Ich hatte ein „und dann“ Gefühl. Der Autor hat es nicht so extrem verpackt, aber mir fehlte etwas. Ich kann es nicht mal genau fassen. Die ersten Seiten waren noch packend, aber dann veränderte sich der Stil. Ich habe 2 Monate gebraucht um dieses Buch zu lesen,  ich wollte wissen wie es mit der Geschichte weiter geht, wie es mit Mira, Luisa, Virgil und allen anderen weiter geht, aber das Buch hat mich nicht in seinen Bann gezogen. Ich habe mehrfach darüber nachgedacht das Buch abzubrechen und habe es doch nicht getan.

Ich habe lange mit mir gerungen welche Wertung ich diesem Buch geben soll, es ist ein Buch das sicher seine Liebhaber finden wird. Ich selbst bin nur bedingt damit zurecht gekommen auch wenn mich die Geschichte auf eine seltsame Weise gepackt hat.

Eckdaten:

Titel: Mira Magica – Böse und Gut
Autor: Jannes C. Cramer
Erscheinungsdatum: November 2014
Seitenzahl: 344
ISBN: 9783738609097
Verlag: Books on Demand

Mützenwertung:

MützeMützeMütze

Weitere Bloggermeinungen:

Magische Momente in der kleinen Buchwelt 5/5

Jeanne D´Arc Bücherblog 4/5

Beckys World of Books 4/5