Fundstück: Debbie meckert über die Bloggerwelt

Posted on

Ich habe euch ja vor einiger Zeit gesagt, ich will hier und da euch mal was zeigen was mir im Netz begegnet und ich interessant oder einfach gut finde.

Heute möchte ich euch einen Beitrag von Debbie von Buechertippzzz zeigen.

Hier ist er

Sie spricht hier den Konkurrenz Kampf unter den Bloggern an den man äußerlich oftmals gar nicht so bemerkt und der dennoch mehr denn je tobt. Wobei Konkurrenzkampf nicht mal das richtige Wort ist, es geht eher um Schwanzvergleich. Wer hat das neuste Buch, wer bekommt die meiste Post aus Verlagen und wer macht die meisten Gewinnspiele, hat die meisten Follower und wem gehört welche Aktion (also wer hat sie zuerst ins Leben gerufen).

Ich muss sagen, dass sie mir in vielen Punkten aus dem Herzen spricht. Vielleicht blogge ich einfach schon zu lange, so dass ich vieles lockerer sehe und das bloggen als das ansehe was es ist: Mein Hobby. Klar freue ich mich über Überraschungspost aus Verlagen etc., freue mich aber auch immer wenn andere Blogger welche bekommen – ohne Neid – wenn ich diese Post nicht bekomme. Es gibt so viele Punkte die sie sich in dem Post von der Seele geschrieben hat, so viel (leider) wahres.

Ich würde mich freuen wenn ihr diesen Beitrag (und gern auch weitere) von Debbie lesen würdet. Denn ich finde ihn wirklich toll geschrieben.


Rezension: Kühlfach betreten verboten von Jutta Profijt

Posted on

Klapptext:

Pascha, der prollige Autoknacker-Geist, widmet sich mit Hingabe dem Abhören des Polizeifunks und ist sofort bei einem schweren Unfall zur Stelle. Ein Auto ist abends von der Straße abgekommen. Vier Kinder wurden schwer verletzt, die Fahrerin ist verschwunden. Im Krankenhaus werden die Kinder ins künstliche Koma versetzt, sodass ihre Seelen munter durch die Gegend schweifen können. Die Kurzen erzählen Pascha, dass die Lehrerin entführt wurde. Pascha geht der Flohzirkus um ihn herum mächtig auf den Geist. Aber auch kriminalistisch ist er ziemlich in Anspruch genommen, denn gemeinsam mit den Kindern sucht er die verschwundene Lehrerin. Schließlich braucht er die Hilfe von Dr. Gänsewein, der eigentlich ganz anderes im Kopf hat: Er wird Vater!

Fazit:

Ich und Pascha, das ist so eine Sache. Meist kurz nach erscheinen der Bücher landen sie in meinem Regal. Bis ich sie dann lese vergehen Tage, Wochen, Monate – oder wie hier sogar Jahre.  Ich frage mich nach dem Lesen immer dann, warum dieses Buch so lange auf meinem SuB gelegen hat. So auch dieses Mal. Ich war sofort wieder von dem Geist des Autoknackers begeistert, der sich mit jedem Buch weiter entwickelt. Während er Anfangs noch rein krimineller war und auch sprachlich entsprechend ausgedrückt hat, ist er jetzt schon ein halber Pathologe und Polizeilicher Ermittler – was sich auch auf seinen Wortschatz drastisch auswirkt.

Aber er ist natürlich immer noch Pascha, jener verpeilter Tote der es irgendwie nicht – wie sonst jede normal Seele – es geschafft hat ins Licht zu schweben. Und da er, neben dem Pathologen der seine Hülle obduziert hat, niemanden zum Reden hat, hängt er liebend gern in Krankenhäuser rum, denn wo gestorben wird gibt es Seelen und einige bleiben kurz… oder länger. Diesmal macht er allerdings Bekanntschaft mit 4 Kindern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Da ist der coole, der langweile, der freche und die Zahnspamgentragende Neunmal-kluge. Zudem sind sie nicht tot und schwirren doch außerhalb ihrer Körper rum. Normal ist das nicht, aber so hat Pascha zumindest was um die Ohren, denn die 4 liegen nach einen Unfall im künstlichen Koma und da wittert er direkt einen neuen Kriminalfall. So beginnt er mit den 4 “Plagegeistern” den “Fall” zu lösen. Aber ohne Martin, dem Pathologen mit dem er Kontakt aufnehmen kann, geht es nicht. Aber der will eigentlich nichts davon wissen, da er momentan andere Dinge plant.

Es ist einfach ein super lustiger Krimi, kein “verstaubter” der immer nach dem selben Muster gestrickt ist. Ich liebe diese Reihe. Ich mag Grundsätzlich den Schreibstil von Jutta Profijt. Denn er ist nicht zu “starr”, anders kann ich es nicht ausdrücken. Die nebensächlichen Details, die teilweise zum kaputt lachen sind, die Art und Weise wie sie den Leser mit ermitteln lässt und die – wirklich – komplett unerwarteten Wendungen. Wer nicht unbedingt der klassische Krimfan ist, der findet hier einen tollen Krimi der sehr unterhaltsam ist.

Alle die jetzt überlegen ob man diese Bücher auch einzeln lesen kann, dem sage ich ja, aber es fehlen dann natürlich Informationen, warum ich einfach empfehlen kann mit Kühlfach 4 zu beginnen um alles genau mit zu bekommen warum die Beziehung zwischen Pascha und Martin so ist wie sie ist.

Eckdaten:

Titel: Kühlfach betreten verboten
Autor:  Jutta Profijt
Erscheinungsdatum:01. Januar 2012
ISBN:978-3423213400
Seitenanzahl:320
Verlag:dtv

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMützeMütze


Rezension: Alisik, Band 3: Frühling von Hubertus Rufledt

Posted on

Klapptext:

In einer verzweifelten Aktion versuchen die postmortalen Geister des alten Friedhofs, die Zerstörung ihrer Gräber zu verhindern. Doch haben sie gegen die anrückenden Bagger überhaupt eine Chance? Ebenso wie der Friedhof ist auch die gemeinsame Zukunft von Alisik und Ruben in Gefahr. Und noch ehe der Frühling zu Ende geht, wird Alisik zu einer schicksalhaften Entscheidung gezwungen…

Fazit:

Band 1 fand ich ja phantastisch, auch Band 2 war sehr gut. Und Band 3? Fast genauso gut wie Band 1 und und besser als Band 2. Es geht immer noch Alisik die Tot ist und mit so einigen ungewöhnlichen Gesellen auf dem Friedhof nun “lebt”. Es geht noch immer darum das der Friedhof einem Bauprojekt weichen soll. Die Bewohner natürlich in Aufruhr versetzt, denn wo sollen Sie denn dann hin? Sie versuchen alles in ihrer Macht stehende um dies zu verhindern. Aber Alisik hat noch andere Sorgen. Ruben, ein lebendiger blinde Junge kann sie hören und fühlen und natürlich sie verliebt sich in ihn. Nur weiß Ruben nicht das Alisik nicht mehr lebt und er sich die ganz Zeit mit einem Geist unterhält. Dies wird in diesem Band das erste Mal “Problematisch”, da die beiden zusammen auch auf andere Menschen zusammen treffen.

Die Zeichnungen sind von Band 1-3 immer von der selben guten Qualität, auch der Stil der Zeichnungen hat sich nicht im geringsten verändert.

Ich bin schon gespannt wie es im vierten und letzten Band weiter geht und warte sehr gespannt auf diesen.

Eckdaten:

Titel: Alisik, Band 3: Frühling
Autor: Hubertus Rufledt
Erscheinungsdatum:März 2014
ISBN:978-3551770288
Seitenanzahl:96
Verlag:Carlsen

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMütze